Über mich: Wer ist Bendja on Tour?

Über Mich - Wer ist Bendja on Tour?

Herzlich Willkommen auf der Über mich-Seite von „Bendja on Tour“!

Mein Name ist Bene, ich bin der Schreiberling und Betreiber dieser Webseite. Ich wohne zusammen mit meiner Frau Ann-Katrin, die ihr vielleicht schon als „Die Maus“ in meinen Beiträgen kennengelernt habt und mit unserem Hund Lolo im wunderschönen Hannover. Auf dieser Seite erfahrt ihr, wer wir sind, warum es den Blog gibt und wie unsere Einstellung zum Reisen ist. Viel Spaß!


Warum gibt es diesen Travelblog?

Tatsächlich, weil ich überhaupt nicht gut darin war, vernünftige Reisefotoalben zu erstellen.🤷🏽‍♂️ Und damit die vielen Bilder nicht auf meinem Rechner in virtuellen Ordnern versauern, habe ich es Ende 2019 mit diesem Blog versucht und endlich das passende Medium gefunden, um die bisherigen Reiseerinnerungen in Bild und Schrift festzuhalten.

Das gute hierbei ist, dass ich meine gesammelten Erfahrungen, Eindrücke und Tipps an andere Reiselustige weitergeben kann. Ich „langweile“ damit nicht meinen Freundes- und Bekanntenkreis, sondern erreiche ernsthaft interessierte Menschen wie euch. Mich freut es sehr, wenn ich euch durch meinen Blog zu einer Reise inspirieren, bei euer Reise- und Routenplanung helfen oder euch an eurem Urlaubsort mit nützlichen Infos und Tipps versorgen kann bzw. konnte. Meine Mission ist erfüllt, wenn es mir gelingt, eure Reisen ein stückweit legendärer zu machen.

„Meine Mission ist erfüllt, wenn es mir gelingt, eure Reisen ein stückweit legendärer zu machen“

Bene von Bendja on Tour



Wer ist eigentlich dieser Bendja?

„Bendja“ ist neben Bene ein weiterer Spitzname von mir und „On Tour“ bedeutet, dass ich unterwegs bin (höhö). Es ist quasi die etwas cooler klingende Variante, allein schon weil es sich auf Adventure reimt!😎 Das ‚“D“ vor dem „J“ habe ich eingeführt, um sicherzustellen, dass Benja auch ja englisch ausgesprochen wird. In der Regel stelle ich mich Leuten aber als Bene vor, außer im Ausland, da bin ich einfach „Sir“ Benjamin. Der Name Bene wird nämlich wird überall auf der Welt schrecklich ausgesprochen (in etwa so: Bini, Binä, Benä).

Über mich als „Hobbyboy“

Ansonsten bin ein das Leben genießender halb-philippinischer Ex-Sprechgesangskünstler, den seine Homies neckisch Hobbyboy nennen. Das liegt daran, dass ich in regelmäßigen Abständen mit einem neuen Ding um die Ecke komme, in das ich mich richtig rein-nerde. Resultate davon sind einige (Halb-)Marathons, das ein oder andere gespielte Klavierwerk von Chopin, Bach, Beethoven & Co, ein paar Jahre aktiver Boxsport, ein Musikstudium, viele nachgekochte Rezepte, verkostete Single Malts, nerdige Listen, eine Vielzahl ausführlich recherchierter Reisen und natürlich dieser Blog. Momentan glühe ich für Sprachen und SEO (Search Engine Optimizing). Ich mag es einfach mich in Dinge reinzufuchsen und neue „Welten“ zu erschließen.



Aus Reisemuffel wurde Reisesuchtbolzen

Das Reisen hatte bei der Maus und mir in den ersten Jahren unserer Beziehung keinen hohen Stellenwert. Es ging eigentlich nicht über kurze Städtetrips in Europa hinaus. Ich habe lange Zeit sogar das Reisen als reine Zeit- und Geldverschwendung gesehen. Omg, kann ich dazu heute nur sagen!

Der Grund für unser plötzlich erwachtes Reisefieber war ein gewonnenes Flugticket auf die Philippinen. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an die Losfee der Tombola der Weihnachtsfeier des Deutsch-Philippinischen-Freundeskreises Hannover im Jahre 2012 und an Kirchner Reisen, dem Sponsor des Hauptpreises. Ihr habt unser Leben verändert! 🙂

Für die Maus war es der erste Trip nach Asien und für mich der erste Mal eigenverantwortliche Trip auf die Philippinen ohne Eltern. Das vorausgegangene Planen, das Verlassen der Komfortzone und das Umherreisen haben uns soviel Spaß gemacht, dass wir von da an richtiger Traveller geworden sind.

  • Übrigens habe ich bei dieser vierwöchige Philippinenreise auch die ersten Blogger-Gehversuche unternommen und auf einer kostenfreien WordPress-Seite ein Reisetagebuch geschrieben. Ihr findet es immer noch unter der Manila Stylist im Reich der 7107 Inseln. (Inzwischen sind es 7641 Inseln!)



Die Art des Reisens – unser Travel Approach

Mich interessieren fremde Kulturen, die Lebensweisen der Menschen und der Vibe in anderer Länder an sich. Ich reise am liebsten in Orte, in denen ich noch nicht gewesen bin und liebe es an belebten Plätzen abzuhängen um zu schauen, was die Einheimischen so treiben. Je wuseliger der Ort, umso aufregender.

Für mich gehört es auch dazu, mich durch die landestypische Küchen zu schlemmen, mich in die Geschichte des Länder einzulesen und ihr Sprachen ein stückweit zu lernen. Ich unterhalte mich gerne mit den Leuten vor Ort und freue mich, wenn ich meine frischgelernten Vokabeln und Floskeln endlich anwenden kann. Die meisten Einheimischem wertschätzen es sehr, wenn sie merken, dass jemand nicht nur kommt, um Selfies vor den Hauptsehenswürdigkeiten zu machen, sondern jemand der ernsthaft an ihrer Kultur und ihren Way of Life interessiert sind. Das öffnet Türen und man wird gleich anders behandelt.

„Ich bin immer wieder begeistert, wie Reisen bereichert, den Horizont erweitert“

Bene aus „Grüße in die Heimat #idauit“


Uns begeistern Landschaften, Natur und Städte gleichermaßen. Die perfekte Reise beinhaltet ein Mix aus allen Komponenten, wobei am Anfang eher „abgearbeitet“ und zum Ende hin entschleunigt wird. Ebenso beinhalten unsere Trips Besuche von Touri- und Insta-Hotspots, als auch Hidden Gems. Am Ende sind es fast immer die Hidden Gems, an die wir sehnsüchtig zurückdenken.

Außerdem haben wir eine Vorliebe für warme Reiseländer. Regelmäßig dem Winter für ein paar Wochen den Rücken zukehren zu können, ist ein Privileg, dass ich nicht mehr missen möchten. Dennoch wollen wir uns früher oder später auch mal in kältere Gefilde wagen und Länder wie Island, Grönland oder die skandinavischen Länder im Winter besuchen. Einmal im Leben möchte ich die Nordlichter gesehen haben. Hat jemand von euch schonmal das Glück?



Warum jede Reise legendär ist

Eine Sache noch: Du hörst von mir niemals Sätze wie: „Von dem Land war ich jetzt aber schon enttäuscht“ oder „Land XY hat mir besser gefallen.“ Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass mich ein Land mal „enttäuschen“ wird. Ich gehe einfach null vergleichend oder bewertend vor und weiß auch immer in etwa was mich erwartet. Jedes Land, jede Region ist auf seine Weise schön oder besonders. Mir selber geht es um die Experience, um das Exploren, das Kennenlernen. Die Möglichkeit neues entdecken zu dürfen, mich neuen Reizen auszusetzen und meinen Horizont zu erweitern, ist das, was Reisen für mich ausmacht. Aus diesem Grund ist jede Reise legendär.

„Die Möglichkeit neues entdecken zu dürfen, mich neuen Reizen auszusetzen und meinen Horizont zu erweitern, ist das, was Reisen für mich ausmacht“

Bene von Bendja on Tour

Ah Moment, eine Sache gibt es, die mir einen Ort (nicht Land) versauen kann und das sind zu viele Touristen, wenn sie den Vibe killen. An Orten wie am Big Ben oder im Wat Po in Bangkok, da erwartet man das, aber wenn Naturspots überfüllt sind, finde ich es schrecklich. Daher reisen wir, wenn möglich , außerhalb der Hauptsaison und besuchen die touristischen Hotspots früh morgens oder am späten Nachmittag.



Mein kleines Blogging-Dilemma

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt, dass meine Artikel nicht chronologisch erscheinen. Letzte Woche Thailand, heute Mexiko, die Woche darauf Marokko, dann wieder Mexiko und zwischendurch eine Wanderung im Harz von vor 2 Jahren. Das liegt daran, dass ich einen Balanceakt zwischen „über aktuelle Trips berichten“, „ollle Kamellen aufarbeiten“ und „die gesamte Bandbreite unserer bisherigen Reiseziele abdecken“ vollziehe. Meine Intention des Blogs war es eben auch, alle unsere Trips ab 2015 niederzuschreiben. Daran halte ich fest 🙂

Ich kann euch aber versichern: Auch wenn manche Reisen schon länger her sein mögen, die Artikel werden immer gründlich recherchiert und die Informationen (Preise, Zeiten, etc.) sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell.

Trotzdem sehne ich sowas von den Tag herbei, von dem an ich nur noch über die aktuellen Reisen berichten muss. Das wird einer meiner größten Meilensteine sein! Noch überhaupt nicht verbloggt wurden Prag, Toskana, Kreta, Seychellen, Istanbul, London, Südfrankreich und einige Trips in Deutschland.

Bendja on other Blogs

Hin und wieder kommt es auch zu Co-Ops mit anderen Reisebloggern. Bei folgenden Blogs habe ich bei sogenannten RoundUp-Posts mitgewirkt.



Die Reisecrew

Sodele, nun kommen wir zu uns als Reisecrew. Die Stammleser wissen es: ich bin stets on Tour mit der Maus. Sie ist im Grunde auch Bendja on Tour, genau wie unser Lolo (bei Reisen in Deutschland und Europa seit 2020). Jeder von uns hat beim Reisen so seine Präferenzen, Vorlieben und Zuständigkeiten, die Einfluss auf unsere Reisedynamik haben.

Bene – der unermüdliche Explorer


Expertise

  • Gründliche Recherchen über Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten
  • Planung der Reiseroute
  • Fotodokumentationen der Reisen
  • Suche nach traditionellen und legendären Food-Erfahrungen
  • Tagesplanung + geschicktes Kombinieren von Aktivitäten
  • Orientierungssinn
  • zu 95% der Fahrer


Schwächen

  • Chaotische Packskillz
  • Ständige Angst was vergessen o. verloren zu haben
  • Kann keinen Urlaubstag ohne Fotokamera verbringen
  • Kann nicht stundenlang am Strand liegen (außer am Ende der Reise)
  • Leichte Anwandlung von FOMO
  • Ist in Südafrika nicht Bungee gesprungen


Vorlieben

  • Epische Viewspots
  • Historische Stätten
  • Legendäre Food-Momente
  • Hotspots, die man unbedingt mal gesehen haben muss
  • Sonnenuntergänge
  • Ziplines
  • Wasserjumps
  • Achterbahnen
  • (Unerwartete) Tierbegegnungen

Lieblingsreiseland: Philippinen und Südafrika
Lieblingsstadt: Manila, Kapstadt, New York, Lissabon, Marseilles.
Lieblingsstrände: Anse Lazio, Anse Source D’argent (Seychellen), Sabang und iIsla Puting Buhangin (Palawan, Philippinen)


Die Maus – die entspannte Slowtravellerin


Expertise

  • Heraussuchen stilvoller Unterkünfte, Hideaways und happy Places.
  • Flugbuchungsexpertin
  • Suche nach Boutiquen, Cafés u. fancy Restaurants
  • Ausdünnung meiner zu oft zu vollen Reisepläne
  • Immer einen kühlen Kopf in unerwarteten Situationen
  • Reiseapotheke on Fleek
  • supersolide Spanisch-Skillz


Schwächen

  • Kriegt Jetlags schwer in Griff
  • Leidet an der der Enge bei Flug- und Busreisen
  • Mag es nicht sich zu commiten. Feste Touren oder geplante Aktionen wie z.B. „zum Sonnenuntergang müssen wir an Spot X sein“ stressen sie
  • Packt immer zu viel ein
  • Hätte viele nice Spots nicht gesehen ohne explore-wütigen Partner 🙂


Vorlieben

  • Tolle Strände,
  • philippinische Mangos und generell für Früchte des Landes
  • nette, schnuckelige Stadtteile
  • für Dinge, die sich spontan ergeben
  • Entschleunigen
  • Abstand vom Alltag
  • Sonnenaufgänge
  • Souvenirs in Form von stilvollen Wohnaccessoirs, Textilien und Deko-Klimbim

Lieblingsreiseland: Philippinen und Mexiko
Lieblingsstadt: Mexico City, Paris, Madrid, Barcelona, Arles, Kopenhagen
Lieblingsstrände: Anse Lazio, Thon Nai Pan, Anse Source D’argent, Salagdoong Beach & Paliton Beach (beides Siquijor, Philippinen).

  • Die Maus war übrigens selbst für eine kurze Zeit Bloggerin. Auf Scandolicous schrieb sie übers Wohnen, Einrichtung und Deko und hatte anfangs im Gegensatz zu mir auch schon okayen Traffic. Den Blog gibt es zum Glück immer noch, nur leider ohne neue Beiträge.

Lolo – der Liebe spreadende Süßboy


Expertise

  • Liebe spreaden
  • Süß sein
  • Das Rudel zusammenhalten
  • Einheimischen ein Lächeln ins Gesicht zaubern (wenns keine Hunde-Hater sind).
  • Bewacht uns vor Eindringlingen


Schwächen

  • Autofahren
  • Aufgeregtheit an neuen Orten
  • Sorge, dass einer von uns nie wieder aus einem Geschäft herauskommt, während die andere Person von uns mit ihm draußen wartet


Vorlieben

  • flache Strände mit eher ruhige Gewässern
  • dichte Wälder, weite Wiesen und Felder.
  • Käse- und Fleischspeisen jeglicher Art.
  • Oliven und Cashew Nüsse
  • Bei Sightseeing-Touren in Städten getragen zu werden

Lieblingsreiseländer: Polen, Frankreich
Lieblingsstrände: Hundestrand Sankt Peter-Ording, Hundestrand Grzybowo bei Kolberg,
Plage L’Espiguette und Plage Piemanson (beide Camarque, Südfrankreich)
Lieblingsstadt: Hamburg wegen Elbstrand



Let’s stay connected

Cool, dass ihr hier vorbeigeschaut habt und ihr wissen wolltet, was und wer hinter Bendja on Tour steckt. Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt mir einen Kommentar oder eine Mail bene@bendjaontour.de.

Außerdem würde ich mich freuen, euch auf dem einen oder anderen Social-Media Kanal zu sehen. Folgt mir und seid dabei, wenn wir wieder „on Tour“ sind.

Natürlich könnt ihr auch meinen Blog abonnieren. Ihr werdet per Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint. Und keine Sorge vor Spam. Für mich ist der Blog „nur“ Hobby, weshalb auch nur alle 2 bis 4 Wochen (oder länger) ein Artikel erscheint.



Macht’s gut und safe travels, liebe Leute!

Euer Bene von Bendja on Tour + seine Crew

6 thoughts on “Über mich: Wer ist Bendja on Tour?

  1. Hi Bene,
    ein Wow auch von mir – eine richtig tolle „Über-mich“ Seite. Da kann ich mir ein Scheibchen abschneiden. Was wir teilen: Auch ich habe über viele Reisen (noch) nicht gebloggt – finde das aber gar nicht so schlimm, sondern ich blogge vor allem über das, was Spass macht.
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Hi Sandra,
      freut mich, dass dir die Seite gefällt. Manchmal denke ich, ich habe damit etwas übertrieben. 😀
      Das mit den noch nicht verbloggten Artikeln stresst mich unterschwellig, aber danke, dass du mir zeigst, dass man das auch entspannter sehen kann!
      Liebe Grüße zurück

  2. Hi Bene,
    so eine tolle „Über-mich“ Seite habe ich bisher noch nicht gesehen. Klasse, dass du das so super hinbekommen hast. In der Regel ist es ja immer etwas schwierig über sich selbst zu schreiben. Auch ich blogge „nur“ hobbymäßig. Aber es macht Spaß andere damit zu unterhalten. Bin auf deine weiteren Beiträge sehr gespannt.
    Liebe Grüße
    Ulrike (von Travel-See-Xperience)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: