Koh Phangan: Unsere Tipps, Sehenswürdigkeiten & Highlights nach 10 Tagen Inselabenteuer

Titelbild: Tipps für Koh Phangen. Türkises Meer, weißer Sand und die ein Bood am Malibou Beach

Zuletzt aktualisiert am 16. März 2024

Meine Tipps für Koh Phangan: Willkommen auf Koh Phangan, der Insel der Palmen, endlosen Strände und des paradiesischen Flairs! Berühmtheit erlangte die Insel durch die bei Backpackern beliebten Full Moon Parties, doch Koh Phangan ist weitaus mehr als eine reine Party-Destination. Hier könnt ihr wie wir einen entspannten und gleichzeitig erlebnisreichen Urlaub genießen und auch von der Schönheit der Insel verzaubern lassen.
In diesem Artikel teile ich unsere 10-tägige Expertise auf Koh Phangan mit euch. Ich stelle euch unsere Lieblingsspots, Sehenswürdigkeiten, Highlights, Aktivitäten und Strände der Insel vor, versorge euch mit allgemeinem Tipps und werde dabei superknifflige Reisefragen wie ‚Wo sollte man auf der Insel am besten wohnen?‘ oder ‚Wie viele Tage sollte man auf Koh Phangan verbringen?‘ etc. beantworten. ? Viel Spaß beim Inspirieren lassen!

Bendja freut sich auf sein saftiges Entrecote im Restaurant La Barque in La Ciotat
Bene

Autor, Betreiber und Reisereporter von Bendja on Tour

Hi, schön, dass du hier gelandet bist. Ich bin Bene von Bendja on Tour. Mit meinen Travel-Tipps und Reiseberichten möchte ich dazu beitragen, eure Reisen noch legendärer zu machen.

1 Infos, Planung und Reisezusammenhang

1.1 Wo liegt Koh Phangan?

Koh Phangan – auch bekannt als Ko Pha Ngan – liegt zwischen seinen beiden Schwesterinseln Koh Tao und Koh Samui im Samui-Archipel im Golf von Thailand. Aber nicht nur geografisch nimmt Koh Phangan den mittleren Platz ein, sondern auch in Bezug auf seine Größe. Mit 125 Quadratkilometern ist Koh Phangan sogar die zweitgrößte Insel Thailands, nach Koh Samui. Landschaftlich hat Koh Phangan einiges zu bieten. Hier findet ihr unzählige Buchten, über 30 Strände, üppigen Dschungel bzw. Regenwald, Wasserfälle und Berge. Der höchste Berg, der Khao Ra, erreicht eine Höhe von stolzen 627 Metern

1.2 Warum wir 10 Tage auf Koh Phangan verbrachten

  1. Die Inselgröße:
    Wir hatten insgesamt 10 Tage für Inselurlaub in Thailand eingeplant und hatten anfangs auch vor, die Insel Koh Tao zu besuchen. Aber Koh Phangan ist so groß, und es gibt so viel zu erkunden, dass wir einfach dachten: „Komm, lass einfach 10 Tage hier bleiben, um es etwas entspannter angehen zu lassen und trotzdem so viel von der Insel sehen wie möglich.“
  2. Die Auswahl der Unterkünfte und Lage:
    Wir konnten uns weder für eine einzige Unterkunft entscheiden, noch für eine bestimmte Inselregion. Daher sind wir auch zweimal umgezogen. Zuerst haben wir drei Tage im Süden (Baan Tai) gewohnt, dann drei Tage im Westen (Ban Sri Thanu) und schließlich sind wir für die letzten vier Tage in den Nordosten gezogen (Thong Nai Pan). Trotzdem haben wir längst nicht alles sehen und erleben können. Die Südostseite – auch die Seite, auf der die Partys stattfinden – haben wir ausgelassen.

1.3 Reisezusammenhang

Unsere Thailand-Rundreise dauert inklusive An- und Abreise 25 Tage. Nach 3 Nächten in Bangkok, 2 Nächten in Sukhothai und 3 Nächten in Chiang Mai erreichten wir Koh Phangan nach einer Anreise über Nacht an Tag 11. Nachdem wir die Insel an Tag 21 verließen, hatten wir noch mal fast 3 volle Tage in Thailands Hauptstadt. Hier könnt ihr den gesamten Reiseverlauf inkl. Planung und Kosten nachlesen.


2 Koh Phangan Highlights, Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

In diesem Abschnitt möchte ich euch unsere Highlights, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten vorstellen, die ich jedem zukünftigen Koh Phangan-Reisenden ans Herz legen möchte. Ein ganz wichtiger Tipp dabei ist, dass Koh Phangan seinen Zauber besonders entfaltet, wenn ihr slow traveln tut. ?
Vollgestopfte Tagespläne widersprechen dem „Koh Pangan-Spirit.“

Alle meine Tipps für Koh Phangan findet ihr in der eingebundenen Google-Map am Ende des Beitrages.

Nr. 1: Chillen am Hat Baan Tai oder Ao Baan Kai

Die langgezogenen Strände der Südküste zwischen den Orten Baan Tai und Baan Kai sind ein Träumchen. Im besten Fall habt ihr euch in einer Bungalow-Anlage eingemietet und habt den Strand direkt vor eurer Tür. Mit den Palmen im Hintergrund kommt hier richtiges Südseefeeling auf. Die Südseite bietet auch gute Bedingungen für Kitesurfen. Direkt bei uns befand sich auch eine Kitesurfschule, und es war ein Träumchen, ihnren aus der Hängematte mit einem Kokosnuss-Saft zuzuschauen, während die Abendsonne den Himmel rot färbte.

Nr. 2: Roller ausleihen, Insel erkunden und das Gefühl von Freiheit genießen

„Das beste Urlaubsgefühl habt ihr ganz klar, wenn ihr entspannt mit einem Roller oder Scooter über die Insel düst. Unabhängig davon, dass ihr ohne Roller die Insel nicht vernünftig erkunden könnt, verspürt man auf einem Roller einfach immer dieses unbeschreibliche Freiheitsgefühl! Die Tagesmieten für einen Roller liegen in etwa bei 150-250 Baht (3,94€ – 6,56€ / Stand September 2023).

Aber unterschätzt das Fahren hier nicht. Auch wenn ihr vielen Rollerfahrern ohne Helm begegnet, fahrt nicht ohne Helm und auch nicht unter Alkoholeinfluss. Es passieren immer wieder Unfälle mit zu leichtsinnigen Touristen. Der Linksverkehr kann anfangs auch herausfordernd sein, aber das hat man schnell im Griff. Also schnappt euch einen Scooter und erkundet die Insel!

Nr. 3: Besuch der Hauptstadt Thong Sala

Thong Sala ist Koh Phangans kleine Hauptstadt und ist jener Ort, über den ihr mit großer Wahrscheinlichkeit per Fähre die Insel betreten werdet. Hier lohnt es sich immer mal vorbeizuschauen, sei es um in den Boutiquen zu stöbern, sei es um euch durch die nationalen und internationalen Restaurants zu schlemmen oder um auf den Märkten herumzuschlendern. Ich bekam hier sogar auch einen Blumenstrauß in einem Blumenladen und leckere Törtchen, denn die Maus hatte Geburtstag, als wir hier waren. Südlich vom Hafen gibt es auch einen netten Strand mit Restaurants und Bars.

Foodmäßig kann ich euch das Phantip Food Center empfehlen. An unzähligen Essensständen könnt ihr euch hier super mit Proviant für eure Tagesausflüge oder Strandbesuche versorgen.
Ansonsten habt ihr hier auch die Möglichkeit, Muay Thai Kickbox-Veranstaltungen zu besuchen, an den Weststränden in den Sonnenuntergang hineinzubummeln und den Thong Sala Night Markt zu besuchen.

Nr. 4: Saturday Walking Night Market in Thong Sala

Zwei Mal hatten wir das Glück uns in das abendliche Gewusel des Saturday Walking Street bzw. des Saturday Night Markets (die einen sagen so, die anderen so) zu werfen. Jeden Samstag wir verwandelt sich die Talad Kao Road in ein Eldorado für Schleckermäuler. Hier treffe sich sowohl Reisende als auch Einheimische, um sich durch die vielen Köstlichkeiten zu schlemmen, die die Thailändische Streetkitchen-Szene zu bieten hat. Night Markets sind ein unverzichtbarer Teil der thailändischen Kultur und bieten eine großartige Möglichkeit, lokale Speisen zu genießen, Souvenirs zu kaufen und die pulsierende Atmosphäre des Landes zu erleben

Nr. 5: Besuch des Fischerdorfes Ao Chaloklum

Es war unser dritter Tag auf der Insel, als wir die Empfehlung unserer Bungalow-Besitzerin in die Tat umsetzten und mit dem Scooter einmal mitten durch die Insel auf die Nordseite düsten. Und es hat sich so was von gelohnt. Im Norden begrüßte uns das schnuckelige kleine Fischerdorf Ao Chaloklum, das traumhaft schön in eine runde Bilderbuch-Bucht liegt. Zur linken Seite der Malibou Beach, rechts wird die Szenerie von den höchsten Bergen Koh Phangans eingerahmt, und vor unserer Nase sahen wir ein paar anliegende traditionelle Holzfischerboote.
Wir hatten hier richtig gutes Thai-Essen in einem kleinen Restaurant direkt am Wasser (Phorn Restaurant) und genossen es, dass es hier etwas ruhiger zuging, als an den Orten im Süden.

Nr. 6 Entspannen und Baden am malerischen Malibou Beach 

Packt die Badesachen ein, wenn ihr in Ao Chuloklum seid. Denn zu eurer linken – wenn ihr auf das Meer blickt – erstreckt sich der weiße Malibou Beach. Grüne Palmen, türkisfarbenes, flach reingehendes Meer und der seitliche Blick auf Ao Chuloklum und die bergige Insel. Eine kleine Seilschaukel, auf der ihr euch wunderschön für eure Social-Media-Accounts in Szene setzen könnt, darf natürlich nciht fehlen. Am schönsten ist es wahrscheinlich vormittags bis zum frühen Nachmittag, wenn der Strand von der Sonne angestrahlt wird. Einer unserer Lieblingsorte auf Koh Phangan. So besuchten wir ihn zum zweiten Mal.

Ganz klarer Tipp für Leute, die nicht an der Full Moon Party interessiert sind:
Kommt, wenn sie nicht stattfindet. Dann ist weniger los! ☝?

Bendjas Traveltipps

Nr. 7: Haad Khom Beach und Fotostop am Taxi Boat Pier

Östlich von Chaloklum findet ihr hinter einer Erhebung eine weitere Badebucht mit chilligen Sandstrand. Er hört auf den Namen Haad Khom Beach und war an dem Tag, als wir da waren recht gut besucht. Parken könnt ihr euren Scooter bei den Coral Bay Bungalows, wo ihr mit etwas Glück einem gemütlichen Wildschwein begegnet.? Am Strand selber haben wir allerdings nicht gechillt, aber von oben sah er sehr einladend aus. Leider habe ich kein Foto davon gemacht. Sorry.

Auf dem Weg zu der Location lohnt übrigens ein kurzer Fotospot bei dem Taxi Boat Pier, wo traditionelle Thailand Boote geparkt werden.

Nr. 8: Ao Mae Hat und Koh Ma Beach mit Sandbank

Ein sehr sehenswerter und bei Inselbesuchern sehr beliebter Spot ist der ca. 500 Meter lange Ao Mae Hat am Nordwestzipfel. Am Ende geht der Strand in eine Sandbank über, die das „Festland“ mit der kleinen bewaldeten Hügelinsel Koh Ma verbindet. Die Sandbank bietet eine einzigartige landschaftliche Kulisse und kann für Spaziergänge oder zum Entspannen genutzt werden, wenn sie sichtbar ist.

Leider war es bei uns sehr grau und regnerisch an dem Tag, und der Spot konnte seine Schönheit nicht entfalten. Ein Foto gibt es leider auch nicht. Eine sehr schöne Unterkunft am Ao Mae Hat soll das Wang Sai Resort* ein – direkt am Strand gelegen mit Blick auf die besagte Sandbank.

Nr. 9: Die Bilderbuch-Buchten Thong Nai Pan Noi und Thong Nai Pan Yai

Die beiden palmengesäumten Buchten Thong Nai Pan Noi und Thong Nai Pan Yai waren der Grund, warum ich unbedingt nach Koh Phangan wollte. Ein Kumpel von mir war zuvor dort, und ein Reise & Preise-Artikel weckte meine Sehnsucht nach diesem Ort. Die Buchten befinden sich im Nordosten der Insel und dadurch in abgeschiedener Lage. Man erreicht die Buchten nur über eine Fahrt vom Süden durchs Inselinnere.

Die nördliche Bucht Thong Nai Pan Noi ist etwa 800 Meter lang und traumhaft schön. Die Wellen können hier zwar etwas rauer sein, aber es macht richtig Laune, sich dort hineinzuwerfen. Es gibt hier allerdings einige luxuriöse Resorts am Strand (Anantara Rasananda) und am Ende der Bucht (Santhiya Resort & Spa), die natürlich den ursprünglichen Backpacker-Vibe, der hier zuvor existierte, durch Sonnenliegen und Pauschaltouristen zunichte gemacht haben. Dennoch ist die Bucht überragend.

Wem das überhaupt nicht zusagt, wird sich über die südliche Thong Nai Pan Yai Bucht freuen. Hier geht es ursprünglicher zur Sache und mit weniger Trubel. Kleine Bungalow-Resorts, Hostels, chillige Strandbars und eine entspannte Atmosphäre erwarten dich. Der Strand ist etwas schmaler, und das Meer etwas ruhiger. Ein sehr schöne Wohnanlage hat das Dreamland Resort, mit dem wir lange geliebäugelt haben.

Die beiden Buchten werden durch einen Felsen getrennt, auf dem sich das Panviman Resort befindet, das unser Happy Place für die letzten 4 Tage auf der Insel wurde.

Nr. 10: Than Sadet Beach

Der Than Sadet Beach auf der Ostseite von Koh Phangan war eine Empfehlung von einem guten Homie, der ständig von diesem Strand schwärmte. Und das zu Recht. Hier gibt es nicen, feinsandigen Sand, der dich direkt anlockt. Die Bucht ist malerisch und von grünen Hügeln umgeben, auf denen einige einfachere stehen. Auf der rechten Seite erreicht ihr den Strand über eine wacklig erscheinende Holzbrücke. Versorgen tut euch hier das Maipen Rai, eine Strandbar/-restaurant, wo es leckere Fruchtshakes, Kokosnüsse zum Schlürfen und einfachere Speisen gibt. Der Vibe ist am gesamten Beach hier super entspannt.

Übrigens war dieser Strand jener Ort, über den König Rama V. im 19. Jh. die Insel Koh Phangan mehrere Male betreten hat.

Nr. 10: Than Sadet Waterfall

Im bergigen Hinterland könnt ihr auf dem Rückweg die Than Sadet-Wasserfälle beäugen. Es handelt sich dabei um mehrere Wasserfälle, die entlang eines Flusses zu finden sind, welcher am Than Sadet Beach mündet. Ihr könnt diesen 2-3km entlang wandern. Wir dachten es gäbe nur den einen „Wasserfall“, der jetzt nicht so der Überhit war, aber das Surrounding mit dem Fluss und der kurzen 50 Meter Wanderung durch den Dschungel dorthin waren schon schön. Der Weg zu den Wasserfällen ist ausgeschildert.

Nr. 11: Just For Fun Canopy Zipline-Avenger

Mitten im hügeligen, dschungeligen Inselinneren – auf dem Weg von Baan Tai zu den beiden Thong Nai Pan-Buchten (oder Than Sadet) – findet ihr den Just For Fun Canopy-Hochseilgarten mit mehreren kleinen Ziplines. Hier gilt es verschiedene Hindernisse und Seilparcours in luftiger Höhe zu überwinden. Ihr bewegt euch hier auf schmalen Balken, Seilen und Plattformen, die zwischen Bäumen oder Pfosten gespannt sind. Hier und da erhascht ihr sogar einige weite Blicke auf das Meer.

Das war auf jeden Fall ein cooles Erlebnis und lässt sich gut als Zwischenstopp einrichten, wenn ihr auf dem Weg zu den besagten Stränden seid. Ist natürlich nichts für Leute mit Höhenangst.

Nr. 12: Auf Paddeltour mit dem Kajak

Auf Koh Phangan habt ihr an diversen Stränden die Möglichkeit, euch Kajaks auszuleihen und frei Schnauze durch die Gegend zu paddeln. Mit etwas Glück haben eure Unterkünfte kostenlose Kajaks im Angebot, so wie bei uns im Chills Resort an der Westküste oder im Panviman Resort im Nordwesten. Mein persönliches Highlight war übrigens eine Kajakfahrt vom Thong Nai Pan Yoi zum Thong Nai Pan Yai (und zurück), auch wenn das Wetter an diesem Tag leider nicht mitspielte.

Also schnappt euch so ein Gefährt und bestaunt die wunderschöne Insel vom Wasser aus!

Nr. 12: Biggest Yang Na Tree

Leicht nördlich von Baan Tai findet ihr den Biggest Yang Na Tree, der sich direkt an der Abzweigung befindet, die nach Thong Nai Pan oder zum Than Sadet Beach führt. Der harzhaltige „Gummibaum“ ist 14 Meter groß, was zwar jetzt vielleicht nicht soooo beeindruckend klingt, aber er ist der größte Baum Koh Phangans und schon von weitem eine anmutige Augenweide. Er wird von den Einheimischen geheiligt und gehuldigt. Er ist eingezäunt, mit bunten „Heiligenbändern“ umwickelt und zwei Schreine sind vor ihm angebracht, an denen Opfergaben erbracht werden.

Nr. 13: Sunset Watching in der Bar Amsterdam

Ein absoluter Lieblingsspot für uns war die Bar Amsterdam nördlich von Thong Sala. Gelegen an einem Berghang bietet sie eine überragende Aussicht auf das Meer. Sie besitzt zwei Ebenen / Plattformen. Auf der unteren befindet sich ein Pool, und sollten ihr diesen nutzen wollen, wird eine Gebühr von 100 Baht verlangt. Oben befinden sich Lounge-Plätze auf dem Boden und eine Bar, in der ihr Shakes, Drinks, leckeres Essen und Kräuter aus Amsterdam kaufen könnt – das ging auch schon bevor es legal in Thailand war.

Weil es uns hier so gut gefallen hat, sind wir an unserem letzten Abend nochmal hierher gefahren, um den letzten Sonnenuntergang zu genießen. Und das, obwohl wir auf der anderen Seite der Insel (Thong Nai Pan) gewohnt haben.

Out of Stock: Slip N Fly Party und Wipe Out Koh Phangan

Zwei meiner lustigen Highlights gibt es leider nicht mehr: Den Wasserrutschen-Anbieter Slip N Fly und den Wasser-Parcours Wipeout Koh Phangan im Stile von Takeshi’s Castle, der sich früher in einem See auf der Westseite in der Nähe vom Srithanu Beach befand. Echt schade. ?
Aber als Andenken an unseren Trip möchte ich diese beiden Attraktionen hier für die Ewigkeit festhalten. Ich hatte auch einfach so viel Spaß dort.

Verpasste Highlights

Ein paar coole „Things to Dos“ haben wir leider verpasst, u.a. weil das Wetter nicht immer passte.

  • Ausflug nach Koh Thao: Wobei es vermutlich besser ist, dort ein paar Tage zu verbringen.
  • Ausflug nach Koh Samui: Ist natürlich auch möglich! Da die Sehenswürdigkeiten auf Koh Samui zahlreich sind, bietet es sich aber ebenfalls an, einen längeren Aufenthalt zu planen.
  • Bootsausflug in den Ang Thong Nationalpark: Bei diesem National Park handelt es sich um beeindruckende Ansammlung von Inseln. Hier erwarten euch Strände, Kalksteinfelsen, versteckte Badebuchten, Lagunen, Schnorchelspots, amazing Viewspots und glasklares Wasser. Ich hätte ihn sooo gern gesehen. Eine Tagestour* dorthin kostet in etwa 60-70€ pro Person.
  • Bottle Beach: Ein unberührte Bucht im Norden der Insel. Sie ist nur per Boot zu erreichen. Fahrten dorthin werden von Ao Chaloklum und Thong Nai Pan aus angeboten. Es gibt auch einen überragend Bottle Beach Viewpoint zu dem ihr hinhiken könnt.
  • Wandern auf den Khao Rah: Gerne wäre ich auch durch den Dschungel auf den 627 Meter hohen Khao Rah gekraxelt. Es hat sich irgendwie nicht ergeben und die Maus war auch nicht so scharf drauf.

3 Unsere Unterkünfte

Es wird Zeit, unsere Unterkünfte vorzustellen. Sie sind immer ein wichtiger Faktor für uns und können bei der Reiseplanung spielentscheidend sein. Wir würden nie – außer vielleicht in der absoluten Nebensaison – irgendwo hinreisen, ohne etwas gebucht zu haben.

Unterkunft Nr. 1: Sealove Bungalows

Die ersten drei Nächte verbrachten wir in den Sealove Bungalows in Baan Tai im Süden der Insel. Es handelte sich um eine kleine Bungalow-Anlage, direkt am Strand unter Palmen gelegen. Es gab keine ausgebauten Wege zu den Bungalows, und es hatte hier richtiges Südsee- und Backpacker-Feeling. In der Hängematte vor unserer Tür in den Sonnenuntergang zu schaukeln, war hier meine Lieblingstätigkeit. ? Das Essen dort war gut, und die Besitzerin gut drauf. Sie mischte sich ständig unter die Gäste und versorgte uns mit super Tipps.

Inzwischen haben die Besitzer gewechselt und die Bungalows etwas vergrößert und aufgepeppt. Es gibt jetzt sogar einen Pool und einen Lounge-Bereich inmitten der Anlage. Braucht es meiner Meinung nach gar nicht, kann aber auch nichts schaden.

Unterkunft Nr. 2: Chill’s Resort

Unsere zweite Unterkunft war das supernice Chill’s Resort an der Westseite.

Leider haben wir erfahren, dass die Unterkunft es nicht durch die Pandemie geschafft hat. Es gibt laut Google-Maps auch keine neue Unterkunft an dem Platz. Daher erübrigt sich die Beschreibung. Fotos sollen an eine gute Zeit erinnern. Außerdem feierten wir dort den 33. Geburtstag der Maus. Das einzige Mal, wo wir während ihres Geburtstags im Urlaub waren. Ach ja, verbracht haben wir hier ebenfalls 3 Tage.

Unterkunft Nr. 3: Das Panviman Resort

Ebenfalls üblich ist es bei unseren Reisen, dass zum Ende einer Reise immer eine Unterkunft dabei ist, die weit über unserem Durchschnittsbudget liegt und wo wir es uns richtig gutgehen lassen wollen. Auf Koh Phangan war es das luxuriöse Panviman-Resort, das genau zwischen den beiden Thong Nai Pan Buchten im Nordosten liegt. Traumhaft gelegen auf den Hügeln, superschöne Unterkünfte, fantastisches Essen in zwei Restaurants, herrliche Poollandschaft mit Blick in die Thong Nai Pan Yoi-Bucht. Es gibt dort Spa & Wellness, Fitness und einen Shuttle-Service für die An- und Abreise.

Ein absoluter Happy Place und auch sehr flitterwochentauglich. Just sayin‘.

Preis: 108,50€ für einen Superior-Hotel-Room mit Meerblick, welcher auch der günstigste war.


4 Unsere An- und Abreise

Viele Wege führen nach Koh Phangan. Am gängigsten ist eine Kombireise entweder mit dem Bus oder dem Zug (nach Chumpon oder Surat Thani) und dann eine Überfahrt mit der Autofähre oder einem Katamaran.

Anreise mit Nachtzug von Bangkok bis nach Chumpon und dann Fähre

Wir sind spätnachmittags von Chiang Mai (Nord-Thailand) nach Bangkok geflogen und von dort aus weiter mit dem Nachtzug nach Chumpon (460 km) gereist. Dort setzten wir bei Sonnenaufgang unsere Reise mit einem Lomprayah High-Speed Katamaran zur kleinen Schwesterinsel Koh Tao fort und von dort nach Koh Phangan.

Die Anreise von Bangkok haben wir als Kombi-Ticket am Bahnhof in Bangkok gekauft (allerdings schon ein paar Tage vorher).

Der Nachtzug war kein Zug mit Schlafwagen oder Betten, was eine etwas anspruchsvollere Reise bedeutete. Der Lomprayah Katamaran hingegen war super. Modern, schnell und wir haben uns während der Fahrt sehr sicher gefühlt. Die morgendliche Fahrt bei bestem Wetter zu den Inseln ließ die Vorfreude auf das Unermessliche steigen.

  • Auf 12go Asia findet ihr aktuelle Preise und Fahrzeiten zu allen erdenktlichen Transportoptionen
Powered by 12Go system

Rückreise mit Fähre nach Donsak, Bus nach Surat Thani und Nachtzug mit Bangkok

Zurück entschieden wir uns für eine andere Reiseoption. Am späten Nachmittag nahmen wir die Autofähre von Thong Sala nach Donsak, das viel weiter südlich liegt. Von dort aus ging es mit einem Reisebus nach Surat Thani, wo wir dann nach 1 1/2 Stunden Wartezeit den Nachtzug nach Bangkok bestiegen. Diesmal war es sogar ein richtiger Nachtzug mit Schlafkabinen, und ich muss sagen, bei dem angenehmen Geruckel des Zuges ließ es sich hervorragend schlafen.

Das Ticket haben wir uns wieder als Kombiticket am Hafen von Thong Sala besorgt. Rechnen müsst ihr mit einem Gesamtpreis zwischen umgerechnet 35 bis 50€ für ein Ticket nach Bangkok.

Powered by 12Go system

Nach Koh Phangan mit Flugzeug (über Koh Samui)

Die schnellste Variante, nach Koh Phangan zu kommen, ist per Flugzeug von Bangkok nach Koh Phangan. Flüge gibt es schon ab 60 €. Der Flug dauert nur etwas länger als eine Stunde. Günstige Preise findet ihr über Skyscanner*. Von Koh Samui aus braucht ihr dann in etwa 30 Minuten mit dem Lomprayah-Speedboat bis nach Koh Phangan.


5 Weitere Infos und Tipps für Koh Phangang

5.1 Beste Reisezeit Koh Phangan


Die beste Reisezeit für Koh Phangan ist die Trockenzeit von Dezember bis April. Normalerweise erwartet euch dann kaum Regen, viel blauer Himmel und Temperaturen von 29°C bis 33°C. Ab April und Mai wird es dann richtig heiß. Wir waren Mitte Januar dort und hatten sowohl sonnige Tage als auch verregnete Tage (2 Stück) und Tage, an denen es grau und bewölkt war. Eine Schönwettergarantie gibt es während der besten Reisezeit leider nicht.

Koh Phangan ist eines der wenigen Reiseziele in Thailand, das sich auch für einen Urlaub in den Sommerferien eignet. Die Regen– und Monsunzeit beginnt auf den südlichen Inseln im Golf von Thailand erst im September.

5.2 Wieviel Tage sollte man für Koh Phangan einplanen?

Viele! Wenn ich Blogs lese, die von nur drei vollen Tagen sprechen, kann ich nur den Kopf schütteln. Meiner Meinung nach solltet ihr mindestens 5 Tage für Koh Phangan einplanen, zumindest, wenn ihr vorhabt, die Insel zu erkunden und euch auch ein bisschen dem chilligen Inselvibe anzupassen. Länger geht natürlich immer.

Es kann auch eine gute Idee sein, eure Unterkunft auf der Insel zu wechseln. Koh Phangan hat viele verschiedene Strände und Regionen, und jeder Ort hat seinen eigenen Reiz und Aktivitäten. Vielleicht möchtet ihr ein paar Tage an einem lebhaften Strand verbringen und dann zu einem ruhigeren Ort wechseln, um euch zu entspannen und dem Trubel zu entkommen? So holt ihr garantiert das Beste aus eurem Aufenthalt heraus.

5.3 Wo am besten wohnen in Koh Phangan?

  • Die strategisch beste Lage bietet die zentrale Südküste (Bantai). Von hier aus seid ihr schnell in Thong Sala, habt eine gute Anbindung nach Haad Rin und seid auch nah an den beiden Straßen, die durch die Insel in den Norden führen (ca. 12 km zu den Thong Nai Pan Buchten und 14 km nach Ao Chaloklum).
  • Haad Rin ist ideal, wenn ihr nah an der Full Moon Party sein wollt und Kontakt zu anderen Backpackern sucht.
  • Thong Nai Pan Noi ist die richtige Wahl, wenn ihr Abgeschiedenheit und Luxus sucht.
  • Thong Nai Pan Yoi und Than Sadet sind perfekt, wenn ihr Abgeschiedenheit und den typischen Backpacker-Vibe bevorzugt. Beachtet jedoch, dass ihr von hier aus immer durch das Inselinnere in den Süden fahren müsst, um die anderen Orte zu besuchen. Diese Straße ist abends nicht beleuchtet, und die Fahrt mit dem Roller zurück wird dadurch etwas abenteuerlich bzw. laut O-Ton der Maus war es „gruuuuselig“.
  • Wenn ihr gerne den Sonnenuntergang genießen und nah am Geschehen möchtet, aber keine Party wollt, dann ist die Westküste eine gute Wahl.
Booking.com

5.4 Food in Koh Phangan

Das gastronomische Angebot auf Koh Phangan ist überragend. Hier findet man alles, was das Herz begehrt. Für Leute, die nicht so wie wir auf Thaifood abfahren, gibt es genug Alternativen. Healthy Smoothie-Bowls, saftige Burger, italienische Pizza, mexikanische Fajitas und natürlich frisches Seafood. Das Thai-Food hat überall gut geschmeckt, egal ob in unseren Unterkünften, Beach-Bars oder Restaurants.

Am überragendsten hat es uns in Thong Sala in einer local Thai-Küche geschmeckt, in der hauptsächlich Thais gegessen haben. Die Besitzer konnten auch kein Englisch. Ich hatte hier ein absolut überragendes Thai Massaman Curry, das nicht von dieser Welt war! Ich habe die Lokalität auf Google Maps leider nicht finden können, aber wenn ihr von der Ostseite nach Thong Sala reinfahrt, befindet sie sich auf der rechten Seite.

5.5 Fortbewegung in Koh Phangan

Scooter: Fortbewegungsmittel Nr. 1. Könnt ihr euch überall ausleihen.

Songthaews: Eine Art Sammelstaxi, die meist feste Routen fahren. Informiert euch vor Ort, wie wann und wohin euch diese befördern. Sie sind eine günstiges Fortbewegungsmittel.

Taxi-Car: Klassische Taxis gibt auf Koh Phangan keine. Es sind eher PickUps, die euch für verhältnismäßig viel Geld von A nach B bringen. Lasst euch diese am besten von eurer Unterkunft bestellen, dann bezahlt ihr mit Sicherheit nicht mehr, als es regulär kostet.

Boots-Taxis: Es gibt Bootstaxis z.B. von Chaloklum zum Bottle Beach, die zu regelmäßigen Uhrzeiten fahren.es geben, haben wir aber nicht in Anspruch genommen.

Möglich ist es auch, euch für einen halben oder ganzen Tag private Speedboottaxis mit Fahrer zu mieten, die aber nicht ganz günstig sind. Fündig werdet ihr auf my-kohphangan.com

5.6 Preisniveau in Koh Phangan

Das Preisniveau auf Koh Phangan ist für thailändische Verhältnisse relativ hoch gewesen. Auf unserer Thailand-Rundreise war es der teuerste Ort. Allgemein kann gesagt werden, dass die Urlaubsinseln teurer sind als das Festland, aber immer noch merklich unter europäischem Niveau.


Hier sind ein paar Spartipps für Koh Phanga:

  1. Während der berühmten Fullmoon-Party können die Preise für Unterkünfte und Lebensmittel stark steigen. Es ist zudem auch ratsam, rechtzeitig zu buchen, wenn ihr zu dieser Zeit anreist.
  2. Die meisten Restaurants auf Koh Phangan bieten preiswerte lokale Gerichte an, insbesondere an den Straßenständen und in kleinen einheimischen Restaurants. Westliche Restaurants und gehobenere Orte sind teurer.
  3. Lokale Biere und Spirituosen sind relativ preiswert, während importierte Getränke teurer sein können. Das gilt auch für Lebensmittel & Co.
  4. Die Transportkosten auf der Insel sind in der Regel recht günstig. Taxis und Mietroller sind verfügbar, wobei Mietroller eine kostengünstige Möglichkeit sind, die Insel zu erkunden.

6 Unser Fazit zu Koh Phangan

Koh Phangan hat uns trotz einiger Mankos sehr gut gefallen. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, welche Mankos? Davon habt ihr bis jetzt noch nichts gelesen? Nun ja, wir bereisten Thailand aus der Sicht von absoluten Philippinen-Fans und haben es nie verstanden, warum alle Welt nach Thailand reist, aber nicht auf die Philippinen. Nach unserer Thailand-Reise war ich jedoch froh, dass es so ist, und zwar aus folgendem Grund:

Auf Koh Phangan sieht man beinahe genauso viele Touristen wie Einheimische. Das war in Nord-Thailand nicht so, und auf den Philippinen sowieso nicht. Das hat uns stark verwundert. Ich gehe mal stark davon aus, dass es auf den meisten Inseln nicht anders zu gehen wird.

Es war jedoch eine angenehme Sorte von Reisenden auf Koh Phangan: Backpacker, Individualtouristen, Hipster, Alternative, Surferdudes, Chiller, Yoga-Enthusiasten, etc. Natürlich gab es hier und da auch mal die unangenehme Sorte Luxusresort-Bewohner, die die Einheimischen wie Bedienstete behandeln, aber sonst sah man hier wenig Pauschaltouristen, „Ballermannsäufer“ oder Sextouristen. Das war uns auch wichtig, weshalb wir um Orte wie Phuket, Pattaya, einen großen Bogen gemacht haben.

Von daher ist Koh Phangan schon richtig nice und wir hatten eine sehr gute Zeit, an die wir schmachtend zurückdenken. Geiles Essen, tolle Strände, Dschungel, Berge, Palmen und Meer, was will man mehr. Wenn ihr ähnlich tickt wie wir, wird die Insel genau das Richtige für euch sein.


7 Meine Tipps für Koh Phangan auf der Map



Wenn euch meine Tipps für Koh Phangan gefallen haben, könnt ihr diesen Artikel gerne teilen und/oder mir auf FacebookPinterest und Instagram folgen.

? Alle Bilder wurden mit einer Panasonic Lumix* geknipst.

? Ihr habt Fragen, Anmerkungen oder weitere Tipps? Dann hinterlasst mir einen Kommentar oder schickt mir eine Mail an bene@bendjaontour.de

✉️ Ihr wollt keine Beiträge mehr verpassen? Dann abonniert jetzt meinen Blog!


8 Weitere Artikel zu unserer Thailand-Rundreise



Affiliate LinksDieser Beitrag enthält Empfehlungslinks. Falls ihr über diese Links etwas bucht oder kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Ihr bezahlt aber weiterhin den ganz normalen Preis! Vielen Dank für den Support.




Pin it on Pinterest
!

Jetzt teilen!

auch interessant

8 thoughts on “Koh Phangan: Unsere Tipps, Sehenswürdigkeiten & Highlights nach 10 Tagen Inselabenteuer

  1. Hey Bene, wir werden im Januar/Februar in Thailand sein und ich freue mich schon mega auf Koh Phangan, weil ich bisher so viel Gutes gehört habe. Eure favorite spots hab ich mir auch direkt markiert ? Danke!

    1. Hey Julita, gute Wahl!Dann wünsch ich euch schon mal viel Spaß auf dieser tollen Insel. Ich werds ja dann auf Instagram mitverfolgen 🙂

  2. Hi Bene, wow, was für ein umfangreicher Beitrag mit vielen schönen Fotos! Es ist fast unfassbare 30 Jahre her, dass ich selbst auf Ko Phangan war. Seitdem hat sich die Insel sicher enorm verändert, aber der Thong Nai Pan Beach sieht ja immer noch ganz smart aus. Übrigens gab es schon damals fast mehr Touris als Einheimische… Werden denn die Magic Mushroom Omeletts noch angeboten? 😀 Danke für die schöne Erinnerung und viele Grüße von Gabi und Michael

    1. Hi Gabriele, freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. Es muss damals so schön gewesen sein. Von Magic Mushroom Omeletts habe ich nicht gehört! Bin ja generell immer offen für neue kulinarische Erlebnisse 😀
      Viele Grüße zurück an euch Beiden!

Kommentar verfassen