New York City: 43 Sehenswürdigkeiten in Manhattan, die ihr in 5-7 Tagen sehen könnt

40 Sehenswürdigkeiten in Manhattan für 5 bis 7 Tage. Titelbild Bendja on Tour

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2023

In diesem Beitrag stelle ich euch jene 43 Aktivitäten, Orte und Sehenswürdigkeiten in Manhattan vor, die wir während unseres 9-tägigen Citytrips in New York zu Gesicht bekamen. 6 Tage davon sind der Erkundung Manhattans zuzuschreiben. Sicherlich fragen sich viele New York Besucher – insbesondere Erstlinge – vor ihrer Reise, was es dort alles zu sehen gibt und vor allem, wieviel Zeit man in etwa benötigt. Dieser Artikel zeigt was in 5 bis 7 in Tagen in Manhattan möglich ist. Er verschafft euch außerdem besseres Feeling für die Stadt und wird euch bei eurer Reiseplanung helfen. Viel Spaß!


Manhattan

Manhattan ist einer der fünf Stadtteile (Five Boroughs) von New York City, zusammen mit Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island. Es ist der bekannteste und am dichtesten besiedelte Stadtbezirk von New York City und beherbergt all die weltberühmten Wahrzeichen, für die jährlich Millionen von Touristen aus aller Herren Ländern hier kommen. Umgeben wird Manhattan vom East River, dem Hudson River und dem Harlem River.

In diesem Beitrag arbeite ich mich systematisch von der Südspitze Manhattans bis zum Central Park vor. So sind alle Sehenswürdigkeiten Manhattans, die nahe beieinander liegen, auch hier gebündelt. So bekommt ihr schon mal ein gewisses Feeling für die Stadt und könnt sehen seht, was sich gut kombinieren lässt. Ausgestattet waren wir mit dem New York Pass*, durch den wir verschiedene Attraktionen besuchen, ohne jedes Mal ein Eintrittsticket kaufen zu müssen.



Sehenswürdigkeiten in Lower Manhattan (1st – 14th St)

Lower Manhattan ist eine sehr belebte Gegend in der einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt stehen. Es umfasst den Abschnitt von der 1st bis zur 14th Street. Hier befindet auch das Financial District und somit das Finanzzentrum dieser Stadt. Weitere Stadtviertel sind das Civic Center, Tribeca und Battery Park City.


1 Freiheitsstatue (Statue of Liberty)

Die Statue of Liberty ist das Symbol Amerikas und für Freiheit schlechthin. Jeder, der damals nach 1886 nach Amerika einwanderte, fuhr an ihr vorbei. Was muss das wohl für ein Gefühl gewesen sein? Sie steht auf der kleinen Insel Liberty Island, südöstlich von Manhattan und ich sags euch: es ist schon ein kleiner Gänsehautmoment, wenn man sie das erste Mal aus der Ferne erspäht! Übrigens ist das, was die gute Dame in der linken Hand hält, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung hält.

Als Besucher habt ihr mehrere Optionen. Ihr könnt mit der Statue Cruise Line vom Battery Park aus nach Liberty Island übersetzen. Dort könnt ihr die Lady entweder aus nächster Nähe betrachten, oder auf den Sockel steigen bzw. sogar ganz bis zur Krone hochgehen. Letzteres ist aber mit stundenlangen Wartezeiten verbunden. Die zweite Optionen ist es, im Rahmen einer Bootstour an ihr vorbei zu schippern. Für uns hat es vollkommen gereicht, sie vom Wasser aus zu sehen.

  • Preis als Tour (ohne Sockel oder Krone): 30$ (Adults), 24$ (Senioren), 18$ (Kids 4-12)
  • Öffnungszeiten: Erste Fähre hin: 9:00 Uhr, letzte Fähre zurück: 17 Uhr.
  • Haltestelle(n): Bowling Green (Linie 4 5), South Ferry (Linie 1), Whitehall St (Linien R W)
  • Tickets online bestellen: Freiheitsstatue & Ellis Island mit der Fähre*
  • Tickets zur Krone: offizielle Homepage



2 Staten Island Ferry

Die Staten Island Ferry ist die kostengünstigste Variante, um der Statue of Liberty ganz nah zu kommen. Sie kostet nämlich genau null Cent. Die Fähre ist ein öffentliches Nahverkehrsmittel, die täglich tausende Berufspendler transportiert. Ihr erlebt auf ihr New York quasi wie ein Local.
Die Fähre verkehrt alle 15 bis 20 Minuten zwischen dem „Whitehall Terminal“ in Lower Manhattan und dem“ St. Georg Ferry Terminal“ in Staten Island. Für eine Strecke benötigt sie in etwa 30 Minuten benötigt. In Staten Island habt ihr die Möglichkeit einen Blick in die Empire Outlets zu werfen und das soeben gesparte Geld anderweitig auszugeben. Ein weiterer Pluspunkt für die Staten Island Ferry: Ihr betretet einen weiteren Stadtteil. Und vielleicht macht ihr ja – im Gegensatz zu uns – die 5 Boroughs komplett.

  • Preis: 0 $
  • Öffnungszeiten: Fährt 24 Stunden am Tag
  • Haltestelle(n): Whitehall St (Linien R W), South Ferry (Linie 1), Bowling Green (Linie 4 5)



3 Battery Park

Der Battery Park ist der südlichste Park in Manhattan. Hier haben wir am ersten Tag nach 25.000 gelaufenen Schritten hervorragend gechillt. Auf der einen Seite blickt man zum Hudson River inklusive Freiheitsstatue. Auf der anderen Seite blickt man auf das One World Trade Center und die Skyline Lower Manhattans. Der Park bietet sich also bestens für eine Verschnaufpause nach einen Spaziergang durch das Financial Disctrict oder nach einem Cruise zur Freiheitsstatue an. Dieser startet und endet nämlich im Battery Park.

  • Haltestelle(n): Bowling Green (Linie 4 5), South Ferry (Linie 1), Whitehall St (Linien R W)



4 Charging Bull

Der bronzene Charging Bull war für mich die größte Überraschung, da ich ihn gar nicht auf dem Schirm hatte. Als wir ihm begegneten, stand eine dichtgedrängte Menschentraubeum ihn herum. Es wurden mehr Selfie geknipst als bei einer Autogrammstunde eines Rockstars. Der Bulle ist ein Symbol für den Börsenaufschwung und eine Art Glücksbringer für die Börsianer. Er steht dort seit 1989, seit der italienische Künstler Arturo Di Modica ihn als ein Geschenk an New York in einer Nacht- und Nebelaktion dort abgesetzte. Warum genau der Bulle so hart abgefeiert wird, konnte ich leider noch nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht sollte er ihnen allen ein bisschen Schwung ins Aktien-Portfolio bringen.

  • Haltestelle(n): Bowling Green (Linie 4 5)



5 Wall Street

Nicht weit vom World Trade Center befindet sich mit der Wall Street das Herz der westlichen Finanzwelt. Ihren Namen hat sie tatsächliche einer Mauer zu verdanken. Sie wurde 1653 von den ansiedelnden Niederländern errichtetet, um sich gegen die Angriffe von den Einheimischen zu schützten. Das berühmteste Gebäude der Wall Street ist das New York Stock Exchange, welches die Börse beheimatet. Ein Spaziergang durch die Wall Street gehört definitiv zu einem amtlichenNew York Besuch dazu. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob man selber in Aktien investiert ist oder nicht.



6 South Street Seaport / Seaport District NYC

Der South Street Seaport ist ein historisches Viertel, das sich in der Nähe vom Pier 17 und der Brooklyn Bridge befindet. Es ist bekannt für seine Architektur aus dem 19. Jahrhundert. Seine ehemaligen Handelshäuser gehören zu den ältesten Gebäuden in Lower Manhattan und stehen daher unter Denkmalschutz. Im South Street Seaport Museum erfahren Geschichtsinteressierte mehr über das Seefahrtsviertel. Durch die vielen Einkehr- und Shopping-Möglichkeiten (Fulton Market Building) ist die Gegend sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt. Zusätzlich bietet sich ein Abstecher zum Pier 17 an, wo ihr z.B. eine Bootstour starten oder das Wavertree Museum bestaunen könnt.

  • Haltestelle(n): Fulton St (Linien 2 3)



7 9/11 Memorial

Das 9/11 Memorial ist eine Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlags vom 11. Septembers 2001. Zwei tiefe riesige Wasserbecken, die sich an der Stelle befinden, wo einst die Twin Tower standen, machen das erschreckende Ausmaß deutlich und hinterlassen einen sprachlos. Um die Becken herum befinden sich Gedenktafeln mit den eingravierten Namen aller Opfer. Man mag sich gar nicht vorstellen, was hier für Kräfte gewirkt haben und wieviel Panik, Angst, Leid und Trauer hier an dem Tag vorgeherrscht haben. Wir haben das 9/11 Memorial übrigens am Jahrestag besucht, was das ganze noch bewegender gemacht hat.
Das 9/11 Memorial ist kostenlos zugänglich. Wer sich jedoch intensiver mit diesem erschütternden historischen Ereignis auseinandersetzen möchte, hat im 9/11 Museum die Möglichkeit dazu.

  • Preis (Museum): ca. 17 $
  • Öffnungszeiten: 9:00 bis 20 Uhr, Fr + Sa 9:00 bis 21:00 Uhr
  • Haltestelle(n): Cortlandt St (Linien R W), WTC Cortlandt (Linie 1), Chamber Street (Linien A C), Park Place (Linie 2 3)
  • Tickets online bestellen: 9/11 Memorial & Museum* (zeitgebundenes Ticket)



8 One World Trade Center / One World Observatory

Das One World Trade Center ist mit 541 Metern das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten und steht direkt neben dem Ground Zero. Es ist der symbolische Stellvertreter des ehemaligen Nordturms der Twin Towers (World Trade Center 1). Auf der 102. Etage befindet sich die Aussichtsplattform One World Observatory, der höchste Plattform in New York City. Sie ist zwar nicht open Air, aber durch bodentiefen Fenster soll die View überragend sein. Wir selber haben die Plattform nicht besucht, weil der Eintritt nicht in unserem New York Pass enthalten war und wir schon zwei andere Aussichtsplattform besichtigten. Aber beim nächsten Mal bestimmt.

  • Preis: ca. 46 $ (Adults), 44 $ (Senioren 65+), 26$ für Kinder von 6 – 13, gratis für Kids unter 5.
  • Öffnungszeiten: Sie variieren je nach Jahreszeit. Entweder von 8 oder 9 Uhr bis entweder 20 bis 21 Uhr
  • Haltestelle(n): Cortlandt St (Linien R W), WTC Cortlandt (Linie 1), Chamber Street (Linien A C ) Park Place (Linien 2 3)
  • Tickets bestellen: One World Observatory Fast-Track-Ticket*



9 Oculus

Ebenfalls direkt am Ground Zero befindet sich seit 2016 das (der?) Oculus, ein futuristisches Bauwerk, bei dem es sich um das teuerste Bahnhofsgebäude der Welt handelt. Das Gebäude ist sowohl von außen als auch von innen super spektakulär. Ihr solltet also auch definitiv einen Blick reinwerfen und eure Kamera zum Glühen bringen. Drinnen befinden sich außerdem nicht nur die Bahnsteige der PATH-Züge, die einen nach New Jersey bringen, oder die Stationen diverser Subway-Linien. Nein, ihr findet hier mit dem „Westfield World Trade Center“ auch eine zweistöckiges Einkaufszentrum, wo ihr eurer Shopping-Sucht frönen könnt.

  • Öffnungszeiten: Rund um die Uhr
  • Haltestelle(n): WTC Cortlandt (Linie 1), Cortlandt St (Linien R W)



10 Brooklyn Bridge

Die 1883 fertiggestellte Brooklyn Bridge ist wohl eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks. Sie führt über den East River und verbindet die Stadteile Manhattan und – wer hätte das gedacht – Brooklyn! Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war sie die längste Hängebrücke der Welt. Ein Spaziergang oder eine Radtour über sie gehört einfach dazu. Die View auf die Ostseite Lower Manhattans ist überragend. Ein Besuch dieser Brücke lässt sich hervorragend mit einem Abstecher nach DUMBO oder dem Brooklyn Bridge Park auf der einen Seite, und dem South Street Seaport oder Chinatown auf der anderen Seite kombinieren.

  • Haltestelle(n): Brooklyn Bridge – City Hall(Linie 4 5 6), Chamber St (Linien M J Z )




Sehenswürdigkeiten in Downtown Manhattan (14th bis 34th Street)

Zu Downtown Manhattan gehört der komplette südliche Teil von Manhattan. Die Grenze wird bei der 34th St gezogen, was in etwa in der Höhe der Hudson Yards und des Empire State Buildings zu verorten ist. Zu den Stadtteilen Downtowns gehören u.a. das Flatiron District, Chelsea, Chinatown, das East Village, die Lower Eastside und auch Lower Manhattan, dessen Sehenswürdigkeiten ihr gerade schon kennengelernt habt. Daher folgen nun die Sehenswürdigkeiten und Spots zwischen der 14th St und der 34th St.



11 Columbus Park

Der Columbus Park ist ein kleinerer Park im Süden Chinatowns. Dementsprechend trifft man hier viele seiner Einwohner beim chillen, picknicken, Thai Chi betreiben oder Karten- oder Brettspiele spielen. Bewacht wird das Treiben von der Statue des Dr. Sun Yat-sen, dem Vater der Chinesischen Republik. Wir kamen hier mehr oder weniger zufällig hier vorbei, als wir auf dem Weg von der Canal Street durch Chinatown auf dem Weg zur Brooklyn Bridge waren. Er ist natürlich kein Must-Visit, aber eine nette Option, um sich kurz die Beine auf einer Parkbank zu entspannen oder um seinen To-Go Snack aus Chinatown zu vertilgen.

  • Haltestelle(n): Canal St (Linien J Z )



12 Chinatown

Chinatown ist eine kleine wuselige Welt für sich. Seine Geschäfte sind mit chinesische Schriftzeichen gekennzeichnet, an Straßenständen werden exotische Früchte verkauft, an den Schaufenstern hängen glasierte knusprige Enten und in Ramschläden werden Lampions, Fächer und anderer Klimbim verkauft. Ihr findet hier jede Menge authentisches chinesisches Food (z.B. im Wong Kee) oder köstliches Eis in der Chinatown Ice Cream Factory. Im Museum of Chinese in America erfahrt ihr einiges über die Einwanderungsgeschichte der Chinesen. Chinatown lässt sich super mit Little Italy und Soho kombinieren oder mit der Brooklyn Bridge, die auch nicht all zu weit weg ist.



13 Little Italy

Bei Little Italy muss ich automatisch an die italienische Mafia aka La Cosa Nostra denken. Sie ist hier aber zum Glück nicht mehr aktiv. Dennoch meint man hier an einigen Ecken den alten Flair noch zu spüren. Das Geschehen spielt sich hier vor allem rund um die Mulberry Street ab. Hier findet ihr zig italienischen Restaurants, wo ihr z.B. Gerichte wie die legendäre Meatball-Pasta, die im 19. Jh. in NY „erfunden“ wurde, probieren könnt. Unser legendäres Fooderlebnis hatten wir in der Pizzaria Lombardi’s, eine Kultinstitution, die für die erste Pizza der Vereinigten Staaten verantwortlich war.
Übrigens ist Robert de Niro in Little Italy aufgewachsen. Jetzt wissen wir auch, warum er seine Rollen in Goodfellas und Der Pate so authentisch verkörpern konnte.



14 SoHo

Der Stadtteil Soho befindet sich nördlich von Chinatown und östlich von Litte Italy. Charakteristisch an SoHO sind zwei Dinge: Zum einen sind die Straßenzüge gespickt von diesen typischen Cast-Iron-Häuser aus dem 19. Jahrhundert. Es handelt sich dabei um ehemalige Lager- und Fabrikgebäude, die zu modernen Wohnungen und Lofte umfunktioniert wurden und nun in verschiedenen Pastelltönen erstrahlen. Zum anderen hat sich SoHo zu einem Trendviertel und Meltingpot für Künstler, Musiker, Designer etc. gemausert. Ihr findet hier viele angesagte Modeboutiquen, Restaurants & Cafes. Auch internationale Events wie die New York Fashion Week finden hier statt bzw. haben hier stattgefunden. Für uns war Soho definitiv ein Highlight.



15 Flatiron Building

Das Flatiron Building befindet sich im gleichnamigen Flatiron District an der Ecke 5th Avenue / 23rd Street und Broadway. Das besondere Merkmal dieses 1902 errichteten Gebäudes ist seine aerodynamische Keilform, die ein wenig an ein Bügeleisen erinnert. Kein Wunder, dass es zu den meistgeknipsten Gebäuden dieser Stadt gehört. Von innen ist es allerdings nicht für Touristen zugänglich. Dafür lädt der sich direkt daneben befindende Madison Square Park zum Verweilen ein. Im Sommer finden dort regelmäßig Open-Air Konzerte statt. Ansonsten befinden sich in der Nähe wenig Sehenswürdigkeiten, weshalb ihr hier mit größer Wahrscheinlichkeit nicht zufällig vorbei spazieren werdet. Wir haben das Flatiron Building auf der Hop On Hop Off Bustour zu Gesicht bekommen (Downtown Route).

  • Haltestelle(n): 23rd St (Linie 6 E F M N Q R W)



16 The High Line Park

Der High Line Park, eines unserer Top 10 Highlights in New York (vielleicht auch weil wir keine Erwartungen hatten), liegt im Meatpacking District und in Chelsea. Beides sind Viertel in der vergangene Industrieästhetik auf modernen Lifestyle trifft. Und ein Resultat dieser Verschmelzung ist jener 2,3 km lange High Line Park, der entlang einer stillgelegte Hochbahntrasse verläuft. Der Park ist gespickt von liebevoll gestaltet Grünflächen sowie Kunst und Streetart an allen Ecken. Er weiß auch durch seine zahlreichen Views auf die Straßen New Yorks zu begeistern. Die High Line beginnt am südlichen Ende im Meatpacking Disctrict und endet im Norden beim Hudson Yard, wo die frisch errichteten Bauwerke „The Vessel“ und die Aussichtsplattform „The Edge“ auf euch warten.



17 Chelsea Market

Der Chelsea Market ist ein stylischer Markt in einem alten Industriegebäude (Keksfabrik),der als Eldorado für Footlover gilt. Ihr findet hier Speisen aus aller Welt, von traditionell bis fancy. U.a könnt ihr in den Genuss einer Berliner Currywurst kommen. Unseren legendären Food-Moment hatten wir bei Food bei Takumi Tacos – unvergessliche Tacos mit japanischem Twist. Auch ShoppingFreunde werden in den hier ansässigen Bookstores, Dekoläden und Boutiquen ihre Freude haben. Gegenüber vom Chelsea Market befindet sich ein großer Google-Store, wo ihr ebenfalls einen Blick reinwerfen könnt.



18 The Vessel / Hudson Yards

Als wir in New York waren, war dieses futuristische Bauwerk kurz vor seiner Fertigstellung. Kurz darauf wurde Instagram mit Bildern vom The Vessel geflutet. An dem 15-stöckigen ovalen Gebilde, das nur aus Treppen besteht, gibt es kein Vorbeikommen, da es sich am Ende der High Line befindet. Leider kann das Gebäude derzeit nicht betreten werden, da es aufgrund mehrere Selbstmorde gesperrt wurde. Es ist aber auch von außen Blickfang.

  • Preis: –
  • Öffnungszeiten: Momentan geschlossen
  • Haltestelle(n): 34 Street-Hudson Yards (Linie 7)
  • Tickets bestellen: –



19 The Edge

Noch später als „The Vessel“ wurde das Gebäude 30 Hudson Yard fertiggestellt, das mit „The Edge“ die höchste Freiluft-Plattform der westlichen Welt beherbergt. Das besondere bei dieser Plattform ist, dass sie sich nicht direkt auf oder in dem Gebäude befindet, sondern seitlich aus ihm herausragt – quasi wie ein Balkon. Diese war übrigens schon fertiggebaut, als wir da waren, womit ich dieses Gebäude guten Gewissens hier aufführen darf. 🙂 Besonderen Nervenkitzel verschafft einem dort oben der Glasboden, durch den ihr 336 Metern in die tiefe Blicken könnt! Wie ich gehört habe, muss man hier allerdings mit längeren Wartezeiten rechnen.

  • Preis: ca. 48 $ (Adults), 46 $ (Senioren ab 62), 43 $ (Kids bis 11), 0 $ (Kids bis 5)
  • Öffnungszeiten: 10:00 bis 22:00 Uhr (Wochenende bis 23 Uhr)
  • Haltestelle(n): 34 Street-Hudson Yards (Linie 7)
  • Tickets bestellen: Ticket zum Edge Observation Deck*



20 Circle Line – Best of NYC Cruise

Der Best of NYC Cruise startet am Pier 83, der sich nur ein paar Gehminuten von den zuvor genannten Sehenswürdigkeiten befinden. Mit der Circle Line schippert ihr 2 1/2 Stunden einmal um Manhattan herum. Ihr unterquert dabei 20 Brücken und fahrt auch an der Freiheitsstatue vorbei. Wir hatten zwar leider wir das Pech, dass zwischen der Bronx und New York irgendwelche Brückenbauarbeiten stattfanden, so dass wir nach der Hälfte wieder umdrehen mussten. Aber es hat sich bis dahin schon sehr gelohnt. Wir bekamen viele Ecken New Yorks zu sehen, an denen wir sonst nie vorbei gekommen wäre. Außerdem schont es die Beine, denn gelatscht wird in New York ja sowie so genug.
Der Best of NYC Cruise war in unserem New York Pass enthalten.

  • Preis: 44 $ (Adults u. Kids), 0$ (Kids von 0-2)
  • Abfahrtszeiten: 10:00 und 13:30 Uhr (Pier 83)
  • Haltestelle(n): 34 Street-Hudson Yards (Linie 7)
  • Tickets jetzt bestellen: Circle Line Best of NYC*



Sehenswürdigkeiten in Midtown Manhattan (34th bis 59th Street)

Die meistens Sehenswürdigkeiten in Manhattan befinden sich in Midtown, wie z.B. das Empire State Building, der Times Square oder die Grand Central Station. Midtown ist eines der wichtiges Geschäfts- und und auch Finanzviertel der Vereinigten Staaten, weshalb viele Unternehmen hier ihren Hauptsitz haben. Es ist außerdem ein wichtiges Zentrum für Shopping, Kunst, Kultur und Unterhaltung.



21 Empire State Building

Das Empire State Building ist die Ikone unter New Yorks Wolkenkratzern und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten weltweit. Zum Star wurde es spätesten 1933, als der erste King Kong in die Kinos kam. Das wird marketingtechnisch natürlich immer noch ausgeschlachtet. Auch wenn inzwischen einige neue Hochhäuser dem 381 Meter (ohne Spitze) hohen Empire State Building den Rang abgelaufen haben, geht New York nicht ohne Empire State Building. Am fotogensten ist der Wolkenkratzer vom Top of the Rocks-Gebäude. Und natürlich ist auch der Besuch der eigenen Aussichtsplattform in der 86. Etage absolut lohnenswert, wie wir feststellen durften.

  • Preis: 42 $ (Adults), 40 $ (ab 62 J.), 36 $ (Kids 6 -12), frei (<6 J.)
  • Öffnungszeiten: 09:00 bis 00:00 Uhr
  • Haltestelle(n): 34 St-Herald Sq (B D F M N Q R W)
  • Tickets online bestellen: Empire State Building Tickets* (Einlass ohne Anstehen)



22 Macy’s am Herald Square

Das Traditions Kaufhaus Macy’s steht hier seitdem Jahre 1902 und ist eins der bekanntesten Kaufhäuser der Welt. Hier war ich schon als kleiner Junge drin, weil meine Mum dort unbedingt rein wollte. Jedenfalls findet man hier auf 11 Etagen so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Ein Relikt aus der Entstehungszeit des Kaufhauses ist die hölzerne Holzrolltreppe, welche zu der letzten seiner Art gehört. Die Stufen sind zwar inzwischen ausgetauscht, aber die Holzverkleidung existiert immer noch. Der Besuch des Macy’s lässt sich z.B. gut mit dem Besuch des Empire State Building kombinieren. Mit der Eric’s New York App gibt es auf einige Waren 10% Rabatt.

  • Öffnungszeiten: 08:00 bis 23:00 Uhr
  • Haltestelle(n): 34 St-Penn Station (Linien 1 2 3), 34 St-Herald Sq (Linien B D F M N Q R W)



23 Grand Central Terminal

Der Grand Central Station ist ein architektonische Prachtwerk und vermutlich das meistgeknipste Bahnhofsgebäude der Welt. Es wurde am 02. Februar 1913 eröffnet und gehört definitiv auf die Bucket Liste eines jeden NYC-Travellers. Der Star des Gebäudes ist die Haupthalle, ein riesiger Raum unter dessen hoher Decke goldene Sternbilder funkeln. Aber der ganze Bahnhof steckt voller kleinen Details. Ihr findet hier verschiedenste Uhren, allerlei Verschnörkelungen und sogar eine Flüstergallerie. Bei einer geführten Tour* erfahrt ihr alle diese spannenden Details. Übrigens fungierte die Grand Central Station als Schauplatz für Filme wie I am Legend, Ghostbuster, Carlito’s Way und noch so viele mehr.



24 Chrysler Building

Das Chrysler Building ist eines der markantesten Wahrzeichen New Yorks. Es kann zwar nicht von innen besucht werden/ kann, aber von außen betrachten möchte man das Gebäude schon. Schließlich prägte es seit 1930 das Bild der Stadt maßgeblich mit. Es ist mit 319 Metern heute das zehnthöchste Gebäude und sticht vor allem durch seine im Art-déco-Stil gehaltene Architektur heraus. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ihr dem Gebäude auf eurem New York Trip ohnehin begegnen werdet, da es sich direkt neben den Sehenswürdigkeiten Grand Central Terminal oder dem SUMMIT One Vanderbilt befinden.

  • Öffnungszeiten: ist nicht für Besucher zugänglich
  • Haltestelle(n): Grand Central–42 Street (Linien 4 5 6 7 S)



25 One Vanderbilt The Summit

Seit September 2020 steht dieser moderne Wolkenkratzer namens One Vanderbilt in unmittelbarer Nähe zur Grand Central Station. Mit 427 Metern ist es das vierthöchste Gebäude in NYC. Seine Hauptattraktion ist das „The Summit“ – eine super fancy Aussichtsplattform auf 4 Etagen in 300 Metern Höhe. Der Künstler Kenzo Digital hat hier eine Erlebniswelt aus Spiegeln, Glas und Lichtern kreiert und New York damit eine neue Top-Sehenswürdigkeit beschert. Bei unserem New York war es leider noch nicht fertiggestellt, beim nächsten Besuch wird das One Vanderbilt definitiv besucht.

  • Preis: ca. 49 $ (Adults), ca. 42 $ (Kinder 6-12), 0 $ (Kinder bis 5)
  • Öffnungszeiten: 09:00 bis 23:00 Uhr
  • Haltestelle(n): Grand Central-42 Street (Linien 4 5 6 7 S)
  • Tickets jetzt bestellen: Ticket für SUMMIT One Vanderbilt Experience*



26 New York Public Library

Die New York Public Library ist eine der größten Büchereien auf diesem Planeten. Sie befindet sich am Bryant Park und an der 5th Avenue. Wenn ihr diesem prächtigen neoklassizistischem Gebäude nichtsahnend begegnet, kommt es euch mit Sicherheit bekannt vor – vermutlich schon wegen der beiden Marmor-Löwen die links und rechts neben der Eingangstreppen Wache schieben. Jedenfalls war es schon zig Male in Film, TV, Fotos, whatever zu sehen. Die Public Library soll natürlich auch von innen super beindruckend sein. Wir selber sie selber nur von außen betrachtet. Im Nachhinein ärger ich mich ein wenig, dass wir nicht reingeschaut haben, zumal der Eintritt kostenlos ist.

  • Preis: 0 $
  • Öffnungszeiten: 10 – 17 Uhr (Mo, Do, Fr, Sa), 10 – 21 Uhr (DI, Mi), 13 – 17 Uhr (So)
  • Haltestelle(n): 5th Ave (LInie 7), Grand Central-42 St (Linien 4 5 6 7 S)



27 Bryant Park

Der Bryant Park ist ein kleiner Park in Midtown zwischen der Fifth Avenue und der Sixth Avenue. Er ist umgeben von Hochhäusern und Einkaufsstraßen und teilt sich mit der New York Public Library einen Block. Es ist der perfekter Ort, um während einer Sightseeing-Tour kleines Päuschen einzulegen. Entweder flätzt ihr euch auf die Wiese oder ihr gönnt euch Snack oder ’n Käffchen im oder vom Bryant Park Café. Im Sommer verwandelt sich der Park abends in ein Open-Air-Kino, im Winter zur einer idyllische Winterwunderland-Oase mit Eisbahn und Weihnachtsmarkt.

  • Öffnungszeiten: 07:00 bis 00:00 Uhr
  • Haltestelle(n): 5th Ave, (Linie 7) 42 St-Bryant Park Station (Linien E B D F M )



28 Knickerbocker Hotel

Das Knickerbocker Hotel ist ein Luxus-Hotel, das ein überragendes Hotelrestaurant haben soll. Aber es mach auch von außen was her und gehört zu Kategorie „Gebäude, die man doch gerne fotografiert“. Tagsüber fällt es kaum auf, aber sobald es dunkel wird, ist das Gebäude durch die Beleuchtung ein richtiger Hingucker. Es befindet sich zwischen dem Time Square und dem Bryant Park. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass ihr dem Gebäude so oder so begegnet.

  • Haltestelle(n): Times Sq-42 St (Linien 1 2 3 7 N Q R W S)



29 Times Square

Der Times Square ist das pulsierende Zentrum dieser Stadt und der Besuchermagnet schlechthin. Bis zu 50.000.000 Besucher kommen jedes Jahr hierher, um die Neon Leuchtreklamen zu bestaunen, zu Shoppen, ein Musical am Broadway zu besuchen oder um auf den Times Square Treppen abzuhängen. Von der Treppe habt ihr auch das One Times Square Gebäude, jenes Gebäude, wo seit 1907 zum Jahreswechsel der legendäre Balldrop stattfindet. Dass der Time Square besonders bei Nacht seine Magic entfaltet, muss ich sicher nicht erwähnen. Übrigens hat der Times Square seinen Namen der New York Times zu verdanken, die hier mehrere Jahre ihre Zentrale hatte.

  • Haltestelle(n): Times Sq-42 St (Linien 1 2 3 7 N Q R W S )



30 Madame Tussauds

Es gibt bestimmt den einen oder anderen New York Besucher der insgeheim hofft, einer bekannten Persönlichkeit über den Weg zu laufen. Falls es nicht klappen sollte, im Madame Tussauds findet ihr alles, was Rang und Namen hat: Die Royal Family, den Dailai Lama, Bruce Willis, Keanu Reeves und und und 🙂 Wir haben uns das berühmte Wachsfigurenkabinett ehrlicherweise nur angeschaut, weil es im New York Pass enthalten war und wir grad in der Nähe waren. Aber es hat tatsächlich Spaß gemacht, mit den Berühmtheiten zu posieren. Es ist außerdem eine von vielen hervorragenden Aktivitäten für Regentage.

  • Preis: ca. 55 $ (Adults ab 3! :D), 0$ (Kids 0-2) –> beinhaltet
  • Öffnungszeiten: 10:00 bis 20:00 Uhr
  • Haltestelle(n): Times Sq-42 St (Linien 1 2 3 7 N Q R W S)
  • Tickets hier bestellen*: Madame Tussauds Tickets (inkl. Marvel Super Heroes 4D-Erlebnis u. interaktives 7D-Erlebnis)



31 Broadway / Theatre District

Der Broadway ist 25 Kilometer lange Straße, die sich von Südspitze Manhattans bis hoch in die Bronx zieht. Ihre Berühmtheit verdankt sie demAbschnitt zwischen der 41th und 53th Street sowie zwischen der 6th and 9th Avenue. In diesem Abschnitt, dem sogenannten Theater Disctrict, befinden sich an die 41 große Theater (groß = Theater über 500 Plätze) in denen Musicals- und Theatershows gespielt werden.

Selbst wenn ihr, wie ich, keine Musical Fans seid, solltet ihr wenigstens einmal den Broadway-Flair bei einem Spaziergang erlebt haben. Und ähnlich wie der Time Square ist dieser in den Abend- und Nachtstunden, wenn die ganze Leuchtreklamen und Lichter zum Einsatz kommen, besonders magisch. Selbstverständlich kam in mir dann auch das Bedürfnis hoch, sich vielleicht doch nocheins anzuschauen, aber die Preise waren jetzt auch nicht soo einladend.

Sparfüchse können aber beim TKTS-Stand am Time Square vorbeischauen, dort gibt es vergünstigte Restposten für Vorstellungen am nächsten Abend (außer für die ganz großen „Blockbuster“).



32 Hop-On Hop-Off Bus

Früher habe ich Hop-On Hop-Off Bustouren immer belächelt. Mit zunehmenden Alter lernte ich sie aber immer mehr zu schätzen. In Doppeldecker Bussen kann man sich einen super Überblick über die Stadt verschaffen. Man kann an jeder x-beliebigen Haltestelle aussteigen und einfach mit einem der späteren Busse weiterfahren. Es schont die Füsse und es informativ. Wenn ihr den New York Pass habt, ist das Ticket hierfür womöglich mit inbegriffen, also warum dann nicht nutzen? Die Bustouren des Anbieters Big Bus starten am Times Square vor M & M World. Zwei Routen stehen zur Auswahl: 1. Die Uptown Schleife (Chrysler Building, Grand Central) 2. Die Downtown Schleife ( etc.Flat Iron, Financial District, One World Trade Center). Beide Touren dauern 1,5 Stunden.

  • Preis: 59 $ (Adults & Kids), 0 $ (Kids unter 2)
  • Öffnungszeiten: Erster Bus um 9:30, letzter Bus 16:30.
  • Haltestelle(n): Times Sq-42 St (Linien 1 2 3 7 N Q R W S)
  • Tickets hier bestellen: Hop-On Hop-Off Bus Tour (1-Tages-Pass für Uptown- und Downtown-Routen)





33 Rockefeller Center / Rockefeller Plaza

Das Rockefeller Center ist ein komplex aus 19 Hochhäusern, der sich über mehrere Blocks zieht. Darin befinden sich u.a. das Top of the Rocks, das NBC Fernsehstudio (im GE Building) oder die Radio City Music Hall. Ansonsten gibt es jede Menge Einkaufsmöglichkeiten (Nintendo Store ❤️) und Restaurants. Die Rockefeller Plaza ist ein großer Patz inmitten der Hochhäuser. Er wird insbesondere im Winter zu einem absoluten Besuchermagnet, nämlich wenn die Eislaufbahn ausgefahren wird und hinter der goldenen Prometheus Statue ein riesiger Weihnachtsbaum erleuchtet. Als wir im September da waren, war die Plaza voller Food-Stände, weshalb wir uns hier bestens die Wartezeit für das Top of the Rocks vertreiben konnten.

  • Haltestelle(n): 47-50 Sts-Rockefeller Ctr (Linien E B D F M ), 5 Avenue-53 St Station (Linien E M )



34 Top of the Rock

Die Top of the Rocks Aussichtsplattform befindet sich auf dem GE Building des Rockefeller Plazas und ist die niedrigste der Top 5 Aussichtsplattformen von New York. Sie bietet aber dennoch einige Vorzüge. 1. Sie ist die einzige, die eine grandiose View auf den Central Park bietet. 2. Sie hat eine grandiose View auf das Empire State Building. 3. Sie hat im Vergleich zu den anderen Aussichtsplattformen am wenigsten Menschenandrang und somit die kürzeren Wartezeiten. Wir fanden es da oben richtig gut. Der Eintritt war ebenfalls in unserem New York Pass enthalten.

  • Preis: ca. 44 $ (Adults), 41$ (Senor ab 62), 37 $ (Kids 6-12), 0 $ (Kids 0-5)
  • Öffnungszeiten: 08:00 bis 00:00 Uhr
  • Haltestelle(n): 47-50 Sts-Rockefeller Ctr (Linien E B D F M ), 5 Avenue-53 St Station (Linien E M )
  • Tickets hier bestellen: Tickets für die Aussichtsplattform*



35 Radio City Music Hall

Die Radio City Music Hall gehört auch zu der Sorte Gebäude, die man irgendwie von irgendwoher kennt. Das liegt vor allem an dem leuchtende Schriftzug an der Außenfassade mit dem markanten Lila. Die Music Hall ist bekannt für ihre Aufführungen von Musicals und Shows, die von den Radio City Rockettes, einer bekannten Tanzgruppe, präsentiert werden. Ein alljährliches Highlight für Touristen ist das Radio City Christmas Spectacular, ein absoluter Weihnachtsklassiker. Aber auch Veranstaltungen wie die Tony Awards und die MTV Video Music Awards finden hier statt. Das Theater selber punktet mit seiner Art-Déco-Dekoration und seiner goldverzierte Bühne. Ihr könnt es auch im Rahmen einer Tour außerhalb einer Veranstaltung von innen besichtigen.

  • Preis: (Hängt von der jeweiligen Show ab).
  • Öffnungszeiten: Touren zwischen 9:30 Uhr u. 17:00 Uhr, Abends veranstaltungsabhängig
  • Haltestelle(n): 47-50 Sts-Rockefeller Ctr (Linien E B D F M ), 5 Avenue-53 St Station (Linien E M )
  • Tickets online bestellen: Bühnen-Tour & Treffen mit einem Rockette*, Veranstaltungstickets gibt es hier



36 St. Patrick’s Cathedral

Die 1878 fertiggestellte St. Patrick’s Cathedral ist das größte neogotische katholische Kirchenbau in den USA. Inmitten der Hochhausschluchten kommt ihre Größe allerdings gar nicht zur Geltung. Stattdessen rief das Gebäude Irritationen in mir hervor, weil es wie ein völlig deplatzierter Fremdkörper wirkt. Der Kontrast ist aber auf seine Art faszinierend. Ihr könnt die St. Patrick’s Cathedral entweder von der Top of the Rocks-Aussichtsplattform oder bei einem Spaziergang entlang der 5th Avenue bewundern. Möglich ist auch eine selbstgeführte Audiotour durch die sakralen Hallen.



37 Museum of Modern Art (MoMA)

Das MoMA ist eines der renommiertesten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst. Hier könnt ihr etliche Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Grafiken, Filme und Designobjekte aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart bewundern in mit einen Dialog treten. 🙂 Zu den bekanntesten Werken im MoMA zählen unter anderem Vincent van Goghs Sternennacht, Pablo Picassos Les Demoiselles d’Avignon und Andy Warhols Marylin Monroe. Für mich, als jemanden, der sich nicht all zu viel aus Kunstmuseen macht, war es schon ziemlich flashig, das ein oder andere berühmten Gemälden mal „in echt“ zu sehen. Der Musikstudent in mir freute sich besonders sehr über die impressionistischen Werke von Claude Monet und über futuristische Gemälde wie The city rises von Umberto Boccioni. Kleine Info am Rande: Der Eintritt war in unseren New York Pässen enthalten.

  • Preis: ca. 25 $ (Adults), 18 $ (Senioren ab 65), 14 $ Schüler/ Studenten, 0 $ (Kids unter 16)
  • Öffnungszeiten: täglich von 10:30 bis 17:30 Uhr, Samstag bis 19.00 Uhr
  • Haltestelle(n): 5 Avenue-53 St Station (Linien E M )
  • Tickets online bestellen: Ticket für das MoMA* (ohne Anstehen)



38 5th Avenue

Die 5th Avenue ist nach dem Broadway wahrscheinlich die zweiberühmteste Straße New Yorks. Jede Menge Wahrzeichen (Empire State Building, das Flat Iron, die St. Patrick’s Cathedral, die New York Public Library, der Trump Tower (naja), das Solomon R. Guggenheim Museum uvm.) befinden sich an dieser fast 11 km langen Straße. Beliebt ist sie auch bei gut betuchten Shopping-Freunden, denn hier befinden sich die Stores von Luxusmarken wie Luis Vuitton, Bvlgari, Rolex, Prada, Tiffany’s & Co. Hinzu kommen alteingesessene Institutionen wie das Bloomingdale’s oder Flagship Stores von z.B. Apple – eben jene Big Player, die sich die astronomische Mietpreise (die teuersten weltweit) leisten können.
Am interessantesten für einen Spaziergang und zum Shoppen ist der Abschnitt zwischen der 42th und 59th. Dort ist die Dichte an Geschäften und interessanten Gebäuden am höchsten. Den südlichen Abschnitt könnt ihr stattdessen bequem aus einem Hop On Hop Off Bus betrachten.

  • Haltestelle(n): z.B. 5 Avenue-53 St Station (Linien E M )oder 5 Av-59 St (Linien N R W)



Sehenswürdigkeiten Upper Manhattan (zwischen 59th u. 96th)

Als Upper Manhattan wird der Teil New Yorks bezeichnet, der sich auf der Höhe des Central Parks befindet. Die Gegend zwischen Central Park und East River wird als Upper East Side, die Gegend zwischen Central Park und Hudson Rivers als Upper West Side bezeichnet. Die Dichte an Sehenswürdigkeiten ist nicht ganz so hoch wie in den vorherigen Stadtvierteln, da es sich hier mehrheitlich um Wohngegenden handelt.

In der Upper East Side wohnt die absolute Upper-Class in teuren Wohnungen und Villen, insbesondere im westlichen, dem Central Park zugewendeten Teil. 44% der dort Lebenden haben ein Jahreseinkommen über 200.000$ im Jahr. Die Upper West Side ist gesellschaftlich etwas durchmischter, dennoch wird der Großteil wohl der gehobenen Mittelschicht zuordnen.

Booking.com



39 Roosevelt Island Tramway

Der Roosevelt Island Tramway ist eine Luftseilbahn, die Personen von Manhattan aus über den East River auf das schmale Roosevelt Island befördert. Sie liegt auf Höhe der 59 St und markiert somit die Grenze zwischen Upper- und Midtown Manhattan. Der Roosevelt Island Tramway gehört zum öffentlichen Nahverkehr, weshalb eine Fahrt genau soviel kostet, wie ein Subway Ticket.
Ich habe einen Experten-Tipp aufgeschnappt, den ich euch nicht vorenthalten möchte: Fahrt am besten gleich mit der MTA (Linie F) auf die Insel und steigt dort in die Gondel, die dich zurück nach Manhattan bringt. Ihr erspart euch Zeit, Gedränge und schont Nerven! Natürlich könnt ihr vorher auch Roosevelt Island ein bissel erkunden.

  • Preis: 2,75$ Einzelticket, (0 $ für Besitzer einer MetroCard)
  • Öffnungszeiten: 08:00 bis 00:00 Uhr
  • Haltestelle(n): 59 St-Lexington Av (Linien 4 5 6 N R W) oder besser Roosevelt Island (Linien E, F)
  • Tickets hier bestellen: MetroCard 7 Tage



40 Bloomingdale’s

Bloomingdale’s New York, auch bekannt als Bloomingdale’s NYC, ist – ähnlich wie das Macy’s – eines der berühmtesten Kaufhäuser der Welt. Gegründet wurde es im bereits Jahre 1863. Die Hauptfiliale an der Lexington Avenue / 60th Street erkennt man von weitem schon anhand der vielen internationalen Flaggen, die das Gebäude schmücken. Wenn ihr auf der Suche nach hochwertiger Mode, Schmuck, Parfums, Taschen von renommierten Marken seid, dann werdet ihr in diesem 12 Etagen umfassenden Kaufhaus mit Sicherheit fündig. Fans der TV-Serie Friends betreten übrigens einen Serienschauplatz, da Rachel hier eine zeitlang gearbeitet hat.
Das Bloomingdale’s lässt sich übrigens sehr gut mit dem Roosevelt Island Tramway verbindet, der sich nur ein Block weiter befindet.

  • Öffnungszeiten: Mo, DI, Mi u. Fr (9:00 – 19:00 Uhr) , Do (10:00 – 21 Uhr), Sa 10 – 18 Uhr, So (11 Uhr – 18 Uhr)
  • Haltestelle(n): Lexington Av/59 St (Linien 4 5 6 N R W)



41 Columbus Circle

Der Columbus Circle war die letzte „Sehenswürdigkeit (wenn man sie so nennen mag), die wir auf unserem New York Trip gesehen hat Er befindet sich an Südwest-Ecke des Central Park und markiert den Beginn der Upper West Side. In der Mitte des Kreisels befindet sich ein kleiner Park aus welchem eine 20 Meter hohe Säule emporragt, auf der kein geringer als Christoph Columbus thront. Die zweite Sehenswürdigkeit ist das Maine Monument, das am Eingang des Central Park stehe. Direkt hinter dem Columbus Circle, befindet sich die Shopping Mall „Time Warner Center„. Da sich hier auch viele Subway- und Buslinien, sowie Hauptverkehrsstraßen treffen, versteht es sich von selbst, dass der Circle auch ein beliebter Treffpunkt für Einheimische ist.

  • Haltestelle(n): 59 St-Columbus Circe (Linien 1 A C B D)



42 Central Park

Mit einer Länge von 4km lang und einer Breite von fast 1 km ist der Central Park zweifelsohne die grüne Lunge New Yorks. Wir haben es erst am letzten Tag unseres 9tägigen Tripps hierher geschafft (zwischendurch hatten wir ja auch ein paar Regentage). Wir genossen dort ein idyllisches Picknick, erfreuten uns an den putzigen Eichhörnchen und bewunderten in etwa 1/20tel des Parks bei einem kleinen Spaziergang im südlichen Abschnitt. Im Gegensatz zum wuseligen Manhattan sieht man die New Yorker hier nun ganz entspannt beim Spaziergehen, Joggen, Radfahren, whatever. Der Central Park hat unzählige Grünflächen, Spielplätze, Sportanlagen, chillige Seen und Teiche. Ihr findet hier auch das Schloss Belvedere, das Metropolitan Museum of Art und den kleinen Victorian Gardens Amusement Park. Gerne hätten wir mehr Zeit gehabt und einen ganzen Nachmittag hier verbracht.



43 Museum of Natural History

Das American Museum of Natural History ist eines der größten und bekanntesten Naturkundemuseen der Welt. Wir besuchten es an einem regnerischen Tag und erfreuten uns an der Vielzahl von Ausstellungen und Sammlungen, die die Entwicklung und Vielfalt des Lebens auf der Erde darstellen. Zu den bekanntesten Ausstellungen im American Museum of Natural History gehören die Dinosaurier-Skelette im Dinosaurier-Raum und das riesige blaue Walfossil im Hauptfoyer. Natürlich wurde hierbei ständig an Szenen aus dem Film „Nachts im Museum“ mit Ben Stiller erinnert. Der Eintritt war btw im New York Pass enthalten.
Das Museum lässt sich hervorragend mit dem Central Park und dem sich auf der selben Höhe befindenden Schloss Belvedere kombinieren. Und auf der gegenüberliegenden Seite des Parks hättet ihr mit dem Metropolitan Museum of Art noch eine weitere Museumsoption.

  • Preis: 34 $ (Adults), 27 $ (Senor), 20 $ (Kids 4-12 J.), 0$ (Kids 0-3J.)
  • Öffnungszeiten: 10:00 bis 17:30 Uhr
  • Haltestelle(n): 81 Street-Museum of Natural History Station (Linien A C B ), 79 St (Linien 1 2 3)
  • Tickets online bestellen: Ticket für American Museum of Natural History*



Uptown Manhattan (96th bis 155th)

Uptown Manhattan ist im Grunde alles nördlich des Central Park. Es umfasst die Stadtteile Marble Hill, Inwood, Washington Heights und Harlem. Die Gegenden sind touristische viel weniger erschlossen, als der Rest von Manhattan. Ich hatte mir festgenommen zumindest Harlem zu besuchen, um ein wenig mehr afor- und lateinamerikanische Vibes einzuatmen. Geplant war vor allem eine Gospel-Tour und der Besucht des Appolo Theaters. Tja, am Ende fehlte uns dann doch die Zeit und andere Sehenswürdigkeiten in Manhattan und Brooklyn hatten Vorrang. Next Time aber safe!

Schlussbemerkung Fazit

Jeder Städtetripper hat seine eigenen Vorlieben, Interessen und sein eigenes Reisetempo. Der eine lässt sich Zeit in Cafés, verbringt viel Zeit beim Shoppen und relaxt gerne in Parks, der andere möchte jede Aussichtsplattform mitnehmen, 2 Shows oder Sportveranstaltungen buchen und hat Spaß an einem durchorganisierten Tag. Daher kann ich natürlich nicht genau sagen, wieviel Tage man für all die Sehenswürdigkeiten veranschlagen kann.
Von den insgesamt 9 ½ Tagen in New York haben wir in der Summe ca. 6 Tage in Manhattan verbracht. Das alles ohne durchorganisierten Zeitplan. Für manche Sachen haben wir uns Zeit gelassen und andere haben wir nur im Vorbeigehen geknipst. Gewohnt haben wir außerdem im tiefsten Brooklyn. Wenn ihr euch in einen Hotel in Manhattan einquartiert, habt ihr womöglich so einige Sightseeing-Spots direkt vor eurer Nase.
Ich denke 5 – 7 stressfreie Tage sind realistisch für die hier aufgelisteten Sightseeing-Ziele.



Manhattan Sehenswürdigkeiten auf der Map


Wenn euch der Artikel zu den Sehenswürdigkeiten in Manhattan New York gefallen hat, könnt ihr ihn gerne teilen und/oder mir auf FacebookPinterest und Instagram folgen.

📷 Alle Bilder wurden mit einer Canon Powershot G7x* geknipst.

📝 Ihr habt Fragen, Anmerkungen oder weitere Tipps? Dann hinterlasst mir einen Kommentar oder schickt mir eine Mail an bene@bendjaontour.de

✓Ihr wollt keine Beiträge mehr verpassen? Dann abonniert jetzt meinen Blog!

Safe Travels und viel Spaß beim Exploren!



Weitere Artikel zu New York auf diesem Blog

Booking.com



Affiliate Links (*): Dieser Beitrag enthält Empfehlungslinks. Falls ihr über diese Links etwas bucht oder kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Ihr bezahlt aber weiterhin den ganz normalen Preis! Vielen Dank für den Support.



Pin it on Pinterest

Jetzt teilen!

auch interessant

10 thoughts on “New York City: 43 Sehenswürdigkeiten in Manhattan, die ihr in 5-7 Tagen sehen könnt

  1. Hach, New York. Da möchte ich eigentlich schon lange wieder einmal hin. The Vessel gab es damals noch nicht, das fasziniert mich als Fotomotiv. Danke für die tolle Zusammenstellung, die meine Lust auf die Stadt so richtig weckt.

    1. Hi Carola,
      danke für deinen Kommentar. Ja, New York is einfach immer so krass Bewegung und man kommt mit den ganzen neu errichteten Bauwerken überhaupt nicht mehr hinterher 😀

    1. Hi Patrick, ja nicht ganz alles, z.B. Greenwich Village, Tribeca, das Ghostbusters Haus, Washington Park, Guggenheim Museum, Harlem… NYC ist einfach zu big! So wie die Balls vom Bullen. Auf die sind Leute besonders scharf, habe ich jetzt gehört 🙂

  2. Wow, fantastische Auflistung und sehr cool mit der Unterteilung in verschiedene Bereiche in Manhattan! Ich war das letzte Mal vor 9 Jahren in NY und brenne schon richtig darauf, wieder hinzufliegen. Neben den Klassikern ist ja eine schöne Menge an neuen Attraktionen dazugekommen, wie ich an deinen Bildern sehe. 🙂

    1. Freut mich sehr, dass der Beitrag und dessen Strukturierung gefällt. 9 Jahre ist für NY echt ne lange Zeit in Anbetracht, dessen wie schnell die Stadt sich verändert. Ich bin ja mit dem Beitrag auch nicht mehr auf dem aktuellsten stand 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: