Tipps für Puerto Escondido – Mexikos Surfmekka am Pazifik

Tipps für Puerto Escondido: Titelbild für den Bendja on Tour Beitrag. Es zeigt einen überdimensionalen Holzstuhl neben einer Palme am Playa Bacocho

Zuletzt aktualisiert am 18. Februar 2024

Tipps für Puerto Escondido: Auf das Pazifikstädtchen Puerto Escondido, zu Deutsch „versteckter Hafen“, haben wir uns mit am meisten gefreut. Nachdem wir uns 11 Tage von Städten wie Mexiko City, Cholula, Puebla und derr Stadt Oaxaca begeistern ließen, waren wir an Tag 11 unseres Mexiko-Roadtrips reif für Sonne, Strand, Palmen und Meer. Außerdem stand für uns beide eine Weltpremiere an: das erste Mal im Pazifik baden.

Drei Tage hatten wir Zeit zum Chillen, den Ort zu erkunden und Lebensträume verwirklichen zu lassen. Welche Strände, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten den Aufenthalt unvergesslich machten und welche Foodspots es uns hier besonders angetan haben, erfahrt ihr jetzt in diesem Artikel. Alle erwähnten Spots sind am Ende des Beitrages in einer Karte verzeichnet. Viel Spaß!

Bene von Bendja on Tour. Ein Reise-Enthusiast vor dem Herren

Name

Autor, Betreiber und „Reisereporter“ von Bendja on Tour

Hi, ich freue mich, dass Du hier gelandet bist. Ich bin Bene, der Dude hinter Bendja on Tour. Mit meinen Travel-Tipps und Reiseberichten möchte ich dazu beitragen, eure Reisen ein stückweit legendärer zu machen.

1 Allgemeine Infos

Wo liegt dieses Puerto Escondido?

Puerto Escondido ist eine Küstenstadt im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca und liegt an der Pazifikküste im Süden von Mexiko. Von Mexiko-Stadt* sind es 760 km, von Oaxaca de Juárez 260 km und vom nördlich gelegenen Touristendomizil Acapulco 405 km. Die Stadt ist über den Landweg nicht so einfach zu erreichen, weshalb viele Urlauber die Möglichkeit nutzen, hierher zu fliegen. Wir sind jedoch mit unserem Mietwagen über den Landweg von Oaxaca Stadt aus angereist. Darüber später mehr.

Tourismus in Puerto Escondido

Das einstige Fischerdorf und Hippie-Hideout hat sich über die Jahre zu einer Stadt mit etwa 30.000 Einwohnern entwickelt. Puerto Escondido ist bekannt für seine schönen Strände und ist sowohl bei Surfern, Individualtouristen, Slowtravellern und Backpackern als auch bei mexikanischen Familien sehr beliebt. Massentourismus wie an der Playa Riviera wirst du hier aber (zum Glück noch) nicht finden. Während der Pandemie erlebte der Ort, sowie Mexiko im Allgemeinen, einen zusätzlichen Hype, da viele Weltreisende aufgrund von Reisebeschränkungen in anderen Länder hierher „ausgewichen“ sind. Vorher war es noch ein richtiger Geheimtip.


2 Strände in Puerto Escondido

Als erstes stelle ich euch alle Strände vor die wir besucht haben. Insgesamt sind es 5 an der Zahl. Manche Besuche wurden im Rahmen oder Tour oder einer bestimmten Aktivität besucht, die im darauffolgenden Kapitel genauer vorgestellt werden.

Strand Nr. 1: Playa La Punta Zicatela

Der Playa La Punta Zicatela war unser Hausstrand. Es handelt sich dabei um den südlichen Abschnitt des riesigen Playa Zicatellas. An diesem Abschnitt versammeln sich all die Hipster, Rucksackreisenden und Surfer, die im „hippen“ Stadtteil la Punta wohnen. Der Strand formt sich zur linken Seite zu einem Halbmond und wird am Ende von einer Felsenformation begrenzt. An der Strandbar Punta Puerto könnt ihr auf Liegen am Strand entspannen und Drinks sowie Essen bestellen. Natürlich kann man hier auch baden, aber man sollte die Strömungen nicht unterschätzen.

Das Highlight des Tages ist hier der Sonnenuntergang, dazu später mehr. Morgens ist der La Punta Zicatela ein verschlafenes Träumchen, das langsam aus seinem Schlaf erwacht. Da unsere Unterkunft nur 2-3 Minuten vom Strand entfernt war, begann unser Tag stets mit einem Spaziergang an den Strand mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Hier und da ein paar wachwerdende Leute, Einheimische gehen mit ihren Hunden Gassi oder Joggen, andere Urlauber machten ein kleines Workout. Teilnehmer eines Anfänger-Surfkurs wagen sich auf die Bretter und sogar eine kleine Gruppe auf Pferden kam vorbei galoppiert.

Strand Nr. 2: Playa Carrizalillo

Ein absoluter Pflichtbesuch ist der Playa Carrizalillo, denn er ist der hübscheste Badestrand bzw. die hübscheste Badebucht in Puerto Escondido. Zum Strand gelangt man von oben über jede Menge Treppenstufen, d.h. die erste Begegnung mit diesem Strand ist eine absolut überragende Aussicht auf die Bucht und das türkise Wasser. Ja, richtig türkis! Während das Wasser an den meisten Pazifikstränden dunkelblau daherkommt, mutet das Wasser hier karibisch an.

Das Meer ist hier verhältnismäßig ruhig. Es gibt keine übertriebenen Wellen und gefährlichen Strömungen. Rund um den Strand gibt es schattenspendende Palmen und einige Beachbars. Sogar grüne Trink-Kokosnüsse gibt es hier zu kaufen und wir fühlten uns an Thailand und die Philippinen zurückerinnert. Mehr Südseefeeling geht nicht!

Mein Tipp: Besucht den Playa Carrizalillo lieber schon früh, denn nachmittags, wenn die Einheimischen so allmählich Feierabend haben, kann es hier sehr voll werden.

Bendjas Traveltipps

Strand Nr. 3: Playa Bacocho

Der Playa Bacocho ist der nördlichste von Puerto Escondido, wo sich auch das „Baby Turtle Release Center“ befindet, das wir am zweiten Tag besucht haben. Locals spielen hier Fußball oder Volleyball, wie z.B. einer der Handwerker unserer Unterkunft. 🙂 Der Strand wird hier von Palmen gesäumt und aufgrund seiner etwas abschüssigen Lage ist er weniger belebt und naturbelassener. Wer mehr für Abgeschiedenheit haben möchte, findet sie hier. Vor allem in Richtung stadtauswärts. Es gibt dafür aber auch keine Bars oder Snackbuden.

PS: Übrigens ist auch das Titelbild dieses Beitrages am Playa Bacocho entstanden!

Nr. 4: Playa Principal

Der Playa Principal befindet sich nördlich vom Zicatella Beach direkt im Ortskern von Puerto Escondido. Es ist eine recht große halbmondförmige Bucht, in der auch die ganzen Fischer- und Tourboote anlegen. Auch wir starteten hier unsere Delfin-Bootstour, die ich auch gleich noch vorstellen werde. Da hier keine großen Wellen und Strömungen sind, lässt es sich hier relativ sicher baden, z.B. mit Kindern. Daher trifft man nachmittags vor allem mexikanische Familien an, die es sich mit eigenen Plastiktischen und -stühlen bequem machen.

Der Playa Principil ist definitiv nicht der schönste Strand, zum einen wegen der vielen Boote, aber auch weil ein mehrstöckiges Hotel die Atmosphäre „verschandelt“. Falls ihr in der Nähe wohnt, könnt ihr hier natürlich auch gut chillen, aber extra hinfahren muss man nicht.

Strand Nr. 5: Playa Zicatella

Der Hauptstrand erstreckt sich über 4,5 km von Norden nach Süden und ist in der Mitte etwa 50 Meter breit. Er beeindruckt eher durch seine immense Größe als durch seine Schönheit. Die Wellen sind hier am höchsten, weshalb dies der Mainspot für die Pro-Surfer ist. An manchen Strandabschnitten ist kaum was los und man findet immer ein ruhiges Plätzchen.

Für einen entspannten Badetag würde ich hier nicht unbedingt hinkommen, denn es gibt kaum Schatten und die Strömungen sind tough. Die rote Flagge ist mit Sicherheit häufig am wehen. Die Surfer ließen sich aber davon nicht beeindrucken.

Ein Abstecher lohnt sich aber alle mal! Entweder um den Surfern zuzuschauen, für einen ausgedehnten Strandspaziergang in den Morgen- oder Abendstunden oder einfach um den riesigen Strand einfach mal bestaunt zu haben.


3 Aktivitäten, Highlights und Sehenswürdigkeiten in Puerto Escondido

Nun kommen wir zu den Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Puerto Escondido, die ihr unbedingt sehen und machen müsst.

Nr. 1: Scooter ausleihen und das Gefühl von Freiheit genießen

Was man in Puerto Escondido unbedingt tun sollte, ist, sich einen Roller zu leihen. Warum? Erstens für das Lebensgefühl, zweitens sind die Entfernungen zu anderen Spots gar nicht mal so kurz. Vom Süden nach Norden sind es 8 km. Wenn ihr also flexibel ein paar Spots und Strände auf eigene Faust erkunden wollt, ist das unerlässlich. Wir mieteten uns bei Car-Moto Rental Optimus in La Punta einen Roller für 300 MXN pro Tag (derzeit 15-16€, Stand November 2023) und genossen zwei Tage lang das Gefühl von Freiheit – wie wir es einst schon in Thailand genossen haben.

Übrigens gehörten wir zu den wenigen Touristen, die mit Helm unterwegs waren (zumindest wenn wir auf der doch schon viel befahrenen Hauptstraße unterwegs waren). Naja, muss jeder selber wissen.

Nr. 2: In „La Punta“ flanieren

Falls ihr nicht wie wir hier wohnen solltet, solltet ihr La Punta auf jeden Fall einen Besuch abstatten! Warum? Dieser Ortsteil ist die Basis von Hipstern, Surfern, digitalen Nomaden, Weltreisenden, Langzeiturlaubern, aber auch Instagram-Models. Hier herrscht ein entspannter, weltoffener Urlaubsvibe und alles ist ein wenig fancy angehaucht. Ihr findet stilvolle Boutiquen, kleine Läden mit nettem Klimbim, Surfshops und Tattoostudios, ein überragendes Foodangebot (ich stelle euch später noch einige vor), viele Bars und den schönsten Strandabschnitt des Playa Zicatelas.

Nr. 3: Baby-Schildkröten Aussetzung (Sea Turtle Camp bzw. Baby Turtle Release Centre Viva Mar)

Am Playa Bacocho konnte ich mir mit dem Aussetzen von Baby-Schildkröten einen Lebenstraum erfüllen. Die Maus wollte zwar lieber am Pool chillen, aber da am nächsten Tag die Delphin-Tour anstand, musste es an Tag 2 geschehen. Täglich um 17:00 Uhr hat man am Sea Turtle Camp „Vive Mar“ die Möglichkeit, Teil einer Art-erhaltenden Aktion zu werden. In Puerto Escondido legen seit jeher Meeresschildkröten ihre Eier am Strand ab. Viele von ihnen werden von anderen Tieren gefressen oder von Menschen gestohlen, die sie weiterverkaufen. Sie gelten als Delikatesse.
Naja, und wenn die Babys geschlüpft sind, lauern auf dem Weg ins Wasser weitere Gefahren.

Das Sea Turtle Camp hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Eier und die Jungtiere zu schützen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ein Tier das Erwachsenenalter erreicht. Von 1000 Eiern schafft es regulär nur ein Tier, das Erwachsenenalter zu erreichen. Durch die Arbeit dieser Non-Profit-Organisation sollen es jedoch 100 Tiere sein.

Wie läuft das ab?
Ganz unkompliziert. Es ist keine Anmeldung notwendig. Man fährt einfach hin, stellt sich an, trägt sich in eine Liste ein und bezahlt 150 MXN (ca. 7,80€). Jeder bekommt eine kleine Kokosnuss-Schale, in der man die kleinen Wesen dann zu transportieren hat. Nach einer ausführlichen Einweisung vor allen Anwesenden geht es dann los. Das süße Mini-Wesen wird in die Schale gesetzt und dann begibt man sich mit ihm in Richtung Meer.

Um eine persönliche Bindung aufzubauen, wird empfohlen dem Tier einen Namen zu geben. Wir tauften die beiden Lolo und Django. Ein gespanntes Seil, das etwa 10-15 Meter vom Wasser entfernt ist, dient als Absperrung. Dort gilt es dann, sein Baby auszusetzen. Die Babyschildkröten brauchen diesen Lauf, weil dadurch ihr inneres GPS justiert wird. Nach vielen, vielen Jahren kommen die Schildkröten nämlich wieder zurück an diesen Ort, um Eier zu legen.


Es spielten sich dramatische Szenen ab. Ein Mitarbeiter der Organisation stand am Ufer, um die Dutzend Vögel zu vertreiben, die hier auf die frische Beute lauerten. Nicht wenige der süßen Babys wurden weggeschnappt. Umso mehr fieberten wir mit und wir waren richtig glücklich und erleichtert, als sie es ins Wasser geschafft haben. Natürlich ist das keine Garantie zum Überleben, denn nun warten die üblichen Gefahren des Meeres auf sie. Natürliche Auslese ist brutal!

Fazit: War auf jeden Fall eine coole Sache an sich, aber ich muss der Maus ein bisschen recht geben. Das Ganze fühlt sich nach Touristenbespaßung an, was vielleicht auch an der Menge Leute lag, die daran teilgenommen haben. Es waren bestimmt 100 Leute anwesend. Nichts desto trotz war es eine tolle Erfahrung und ein emotional aufwühlendes Erlebnis.

  • Anbieter: Sea Turtle Camp „Vive Mar
  • Ort: Playa Bacocho
  • Uhrzeit: täglich ab 16:30 – 17:00 (solltet ihr vor Ort checken)
  • Zeitaufwand: vor Ort: 45 Minuten
  • Preis: 150MXN
  • Tour: Ihr könnt das Erlebnis als Tour buchen*, was dann Abholung bzw. Transport von der Unterkunft beinhaltet und den Sonnenuntergang mit einschließt.

4. Mit Delfinen Schwimmen (und Orkas sichten)

Puerto Escondido ist bekannt für seine maritime Tierwelt, insbesondere für Delfine. Somit stand eine Delfin-Watching-Bootstour auch auf unserer Agenda, und zwar am frühen Morgen an Tag 3.
Das ganze startete um 7 Uhr am Playa Principal, wo wir mit zwei anderen Paaren und einer 5-köpfigen Gruppe britischer Mädels in unser Motorboot stiegen. Bevor es losging, wurde uns mitgeteilt, dass sogar Orkas gesichtet wurden und die Chance bestünde, sie zu sehen. Oha, wir haben noch nie Wale von einem Boot aus gesehen. Wie spannend!

Stopp Nr. 1: Der Vogelfelsen
Der erste Stopp war eine felsige Insel, auf der Fischreiher und Pelikane herumchillten. Pelikane sahen wir tatsächlich einige Tage später in Holbox ebenfalls zuhauf. Währenddessen telefonierten der Bootsmann und seine Kollegen wegen der Wale.

Stopp Nr. 2: Die Orkas
Es ging Richtung offenes Meer, wo bereits andere Motorboote warteten. Die „Jagd“ begann, als jemand sie gesichtet hat. Alle Boote fuhren mit Vollgas in diese Richtung, und dann begann der Wettlauf. Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis sich zwei Orcas blicken ließen! Das war schon sehr beeindruckend, diese Meeresriesen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen.

Stopp Nr. 3: Die Delfine
Danach löste sich der Pulk der Motorboote auf und es ging in kleineren Gruppen auf die Suche nach einem Delfinschwarm. Dafür fuhren wir recht weit raus. Ca. 20 Minuten später war es dann soweit. Unzählige Delfine, links, rechts, vorne, hinten, bestimmt über 100 Stück. Es war ein riesiger Schwarm bzw. ein riesige Delfinschule (so der richtige Fachbegriff) voller fröhlicher Flippers. Sie integrierten sogar unser Boot in ihre Gruppe und schwammen vor uns her.

Stopp Nr. 4: Schwimmen mit Delfinen
Wir stoppten und der Bootsmann meinte, wir können gerne ins Wasser springen und mit den Delfinen schwimmen! Ich bin ja schon 1 Schisser, was tiefes Wasser angeht; und da wir hier auf dem offenen Meer sind, war ich etwas nervös. Dass ich ins Wasser gesprungen bin, lag einfach an den 5 britischen Woo-Girls, die mit an Bord waren. Sie zögerten nicht den Hauch einer Sekunde und sprangen euphorisch ins Meer, als wäre es ein Pool im Garten. Gruppendynamik machte es also möglich.

Das Erlebnis im Meer war dann auch der absolute Hammer. Um mich herum Delfine, aber auch in einigen Metern Tiefe waren noch etliche unterwegs. Die fiepsigen Delfinegeräusche waren sehr präsent! Ein unfassbares Glücksgefühl überkam mich. Dadurch dass man den Meeresboden nicht sah, wirkte alles so surreal. Wie schweben. Total beruhigend irgendwie 🙂


Als der Schwarm vorüber geschwommen ist, fuhren wir hinterher und gingen noch ein zweites Mal baden. Danach machten wir uns allmählich auf den Weg zurück. Dabei kam es noch zu mehreren Begegnungen mit Meeresschildkröten. Vielleicht waren es ja Verwandte von Lolo und Django:-).

Die ganze Tour war auf jeden Fall eine super Experience und mit einer Gesamtdauer von 3 Stunden hat sie die perfekte Länge. Somit hatten wir noch den ganzen Nachmittag zum chillen, herum flanieren und Sunsetwatching.

Die Tour haben wir übrigens in La Punta bei einem lokalen Touranbieter gebucht. Pro Person zahlten wir in etwas 22 €. Es war für uns auch etwas günstiger, weil wir selber mit dem Scooter zum Playa Principal gefahren sind, statt uns einsammeln zu lassen.

  • Anbieter: Diverse
  • Ort: Playa Principal
  • Uhrzeit: 7:00 Uhr morgens
  • Zeitaufwand: 3 Stunden
  • Preis: 150MXN
  • Tour: Auch dieses Erlebnis könnten ihr online buchen*, im Preis inkludiert sind dann Transport von und zu eurer Unterkunft.

Erinnerungen für die Ewigkeit:
Falls ihr mit den Delfinen schwimmen wollt, vergesst nicht eurer Unterwasser-Equipment, damit ihr das unvergessliche Erlebnis für die Ewigkeit festhalten könnt! Ich war ausgestattet mit einer Go-Pro* und einem Selfie Stick*.

Nr. 5: Surfen oder Surfern zugucken

In einer Surfhochburg wie Puerto Escondido sollte man eigentlich surfen oder zumindest mal Surfern dabei zugeguckt haben. Einfach um den Spirit dieses Ortes einzufangen. Aus diesem Grund sind u.a. zum Playa Zicatela rübergefahren. Wir wollten gucken wie die Fortgeschrittenen und Pros so abgehen. Die Wellen waren für Puerto Escondido’sche Verhältnisse relativ klein, denn wir waren außerhalb der Surf-Hochsaison da, die zwischen März und Oktober liegt. Dann können die Wellen nämlich eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen und Surfer aus aller Welt pilgern hier her.

Und wenn ihr nicht surft, wäre dies doch der beste Ort, um es Mal auszuprobieren. Hätten wir einen Tag mehr zur Verfügung gehabt oder wären weniger mit anderen Aktivitäten beschäftigt gewesen, hätten wir hier unsere zweite Surfstunde ever genommen. Unsere erste Stunde hatten wir 2020 im südafrikanischen Jeffrey’s Bay.

Nr. 6: Sunset-Watching im Playa La Punta

Das absolutes Highlight in Puerto Escondido ist der Sonnenuntergang. Spätestens jetzt kommen die letzten Chiller aus ihren Unterkünften gekrochen, um dieses absolut atemberaubenden Spektakel zu betrachten. Wir saßen jedes mal pünktlich am La Punta Zicatella zusammen mit zig anderen Travellern und beobachteten, wie sich der Himmel blutrot färbte. Um uns herum spielten Leute Gitarre und irgendwelche Langzeitreisende liefen den Strand auf und ab, um ihre Space-Cookies an den Mann zu bringen.

Bisschen absurd, aber auch lustig: die Leute applaudierten als die Sonne hinter dem Horizont verschwand. Ich dachte die philippinischen Sonnenuntergänge sind nicht zu toppen, aber die Sonnenuntergängen am Pazifik sind genau so überragend. Farbmäßig weniger diffferenziert, dafür aber sehr knallig.

Nr. 7: Strandpromenade am Playa Zicatela

Am Tag unserer Weiterreise entdeckten wir die Strandpromenade bzw. die Straße hinter dem Playa Zicatela. Mit den Letters de Zicatela und etwas weiter südlich mit dem Streetart-Portait von María Sabina, einer ikonischen einheimischen Schaminin, findet man hier zwei einzigartige Fotomotive.

An der Straße selbst befinden sich einige Strandläden, Deko– und Souvernirshops und Restaurants. Auch einige kleinere zwei- bis dreistöckige Hotels haben sich hier angesiedelt. Mich erinnerte es ein wenig an die Urlaubsorte an der Costa Brava. Wer sich unter Hipstern, Surfern und „verlodderten“ Backpackern weniger wohl fühlt, für den könnte diese Gegend eine gute Alternative sein.

Weitere Aktivitäten und Ausflüge in und um Puerto Escondido

Wer ein paar Tage länger in Puerto Escondido bleibt oder für den Aktivitäten wie Delfin-Watching und Schildkröten aussetzen nichts sind, findet hier noch einige Ausflugsziele, die mit Sicherheit sehr besuchenswert sind. Da wären z.B:

  • Tagestrip nach Zipolite
  • Tagestrip nach Mazunte mit Sunset am Punta Cometa
  • Tagestrip nach ins Magic Mushroom-Dorf San José del Pacifico
  • Biolumineszenz in der Laguna de Manialtepec (obwohl? vielleicht eher nicht, da 2021 eine britische Touristin von einem Krokodil attackiert wurde🫣 )
  • Eine 7 Buchten-Bootstour* entlang der Küstenstraße Oaxacas
  • Eine Reittour in den Sonnenuntergang*
  • Den Dschungelwasserfall in La Reforma besuchen

4 Restaurant-Tipps für Puerto Escondido

Das gastronomische Angebot in Puerto Escondido ist überragend. Viele nette Cafés und fancy Foodspoots, wo ihr Bowls, Burger, Mexikanisch, Healthy, Vegan, Tacos, uvm. mehr bekommt. Wir kosteten wir das kulinarische Angebot voll aus und hatten des öfteren die Qual der Wahl. Gut geschmeckt hat es überall, die besonderen Perlen sind mit einem „Tip!“ versehen.

Unsere Frühstücksspots

  • Ojitos Abiertos: Stylischer Laden in La Punta, etwas ab vom Schuss. Überschaubares Frühstücksangebot, sowohl fancy, als auch traditionell Mexikanisch. Sensationeller Café.
  • Piyoli Punta Zicatela: Cooler Laden mit Sandboden, Hüttenästhetik, Gartenambiente, Surferatmo. Abends besucht man die Bar, vormittags freut man sich über das Frühstücksangebot bestehend aus Bowls, Sandwiches, Toast, aber auch klassisch-mexikanischen Frühstücksspeisen wie Chilaquiles.
  • Café Elephant Garden (Tip!): In der Nähe des Playa Zicatela (nördlicher Abschnitt). Nach der Bootstour schauten wir hier vorbei, denn die Maus erfuhr von dem Laden von Instagram. Etwas Wartezeit mussten wir überbrücken, die wir mit anderen Wartenden verbrachten. Der Hof ist sehr nice, die Speisen sehr gut und es gab sogar nette unaufdringliche Livemusikeinlagen.
  • Morris Cafe: Eher was für Snacks am Nachmittag. Wir aßen hier köstliche Sandwiches und bekamen guten Kaffee.


Unsere Foodspots am Abend (alle in La Punta)

  • Chicama (Tip!): Köstliches peruanisches (Fusion-)Restaurant in La Punta. Abends schnell voll, also entweder früher da sein oder Wartezeiten einplanen. Auf der Speisekarte stehen viele Fischgerichte, wie Ceviche, gegrillte Shrimps, oder Kartoffeln mit peruanischen Sauces.
  • La Chula Taquería (Tip!) in Las Puntas: Hier gibt es bombenmäßige authentische Tacos mit Beachbar Flair auf Sandboden. Superköstlich! Unschlagbar sind Tacos al Pastor. Aber auch die anderen Varianten mundeten sehr. Aufgrund des westlichen Publikums gibt es hier mehr vegetarische Optionen als in einer herkömmlichen Taqueria.
  • Alaburger: Eine Open-Air-Burgerbraterei mit chilligem Außenbereich. Der Burger wird offen auf einem Holzbrett mit den dazugehörigen Zutaten serviert. Ihr bastelt ihn auch dann selber zusammen.

Viele Restaurants haben an einem Tag in der Woche geschlossen. Bringt das am besten vorher in Erfahrung, falls ihr den Besuch einer Lokalität fest einplanen wollt!

Bendjas Traveltips

5 Wo wohnen in Puerto Escondido?

Wir wohnten im südlichen Teil der Stadt, und zwar in La Punta bzw. in Brisas de Zicatela. Im Voraus haben wir gezielt nach einer Unterkunft in dieser Gegend gesucht, da sich dort viele Reisende und Backpacker aufhalten und es zahlreiche großartige Restaurants, schicke Food-Spots, sowie den Strand gibt. Alles war bequem zu Fuß erreichbar, auch das abendliche Geschehen. Außerdem gibt es dort die schönsten Boutique-Hotels. Wenn ihr solche Gegenden mögt, dann sucht euch hier eure Bleibe.

Unsere Unterkunft: Casa Baba – La Punta

Nach einem ausführlichen Entscheidungsprozess wählten wir schließlich das Casa Baba – La Punta, ein schickes (Boutique-)Airbnb mit insgesamt 6 Zimmern in einem dreistöckigen Haus. Es befindet sich am Rand des Viertels La Punta und liegt nur 100 Meter vom Strand entfernt. Der Außenbereich verfügt über einen Pool, zwei Hängematten und Liegestühle. Außerdem gibt es eine offene Küche, in der wir morgens Kaffee zubereiteten und einige Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren konnten. Die gesamte Unterkunft ist stilvoll eingerichtet, und wir haben unseren Aufenthalt hier sehr genossen. Trotz der Nähe zu den beliebten Plätzen in La Punta war es nachts immer angenehm ruhig.

Der Preis pro Nacht lag bei 78 €. Diese Saison wurden die Preise allerdings deutlich erhöht. Eine Übernachtung kostet inzwischen 127 €.

Weitere Hotels in Puerto Escondido

Hier eine kleine Auswahl an Übernachtungsalternativen verschiedener Preisklassen.

  • Ein erschwingliches und stillvolles Hostel mit Schlafsaal ab 13 € und Zimmern ab 50 € ist das El Colorado House* mitten in Puerto Escondido.

  • Die Mangal Suites* sind geräumige Studio-Appartments mit Klimaanlage und hübschem Garten für derzeit 50€ in der Nähe von La Punta.

  • Am nördlichen Abschnitt vom Playa Zicatela findet ihr mit dem Tabachin H* ein Haus im Kolonialstil, das verschiedene Apartments anbietet. Es gibt eine Dachterrasse, von der aus ihr einen Überblick über den Ort habt. Die Preise beginnen derzeit bei 129 €.

  • Eine elegante Unterkunft in La Punta mit Ausblicken über den Ort bis zum Meer ist das El Eden Escondido. Es hat verschiedene Zimmeroptionen, darunter Maisonette, Deluxe-Suite und Deluxe-Zimmer. Es verfügt über einen Garten, Palmen, Hängematten und kommt im stilvollen Boho-Look daher.

  • Ihr reist zu viert und seid im Gönnermodus? Dann könnte die Villa Carrizalillo* etwas für euch sein. Die Villa befindet sich direkt am Hang oberhalb des traumhaften Playa Carrizalillo. Es gibt einen Pool und Hängematten auf der Terrasse mit Meerblick.
Booking.com

6 Anreise nach Puerto Escondido

Grob gesagt gibt es 3 Arten, wie ihr Puerto Escondido erreichen könnt: Flugzeug, Nachtbus und mit eigenem Mietauto*. Die Option mit einem Colectivo anzureisen, kann ich euch nicht empfehlen. Sah sehr unbequem aus und laut Berichten war es ziemlich tough.

  • Mietwagen:

Bei uns ging es um 7 Uhr morgens von Oaxaca los. Die kürzeste Strecke (die 131) beträgt zwar nur 260 km, aber da sie nicht im besten Zustand ist, fährt man die 50km längere Bundesstraße 175. Beide Straßen führen durch die Berge, weshalb man laut Google Maps etwa 6:30 Stunden benötigt. Im Vorfeld hatte ich gelesen, dass die Anreise anspruchsvoll sein kann. Wir hatten sogar Reisetabletten gegen Übelkeit besorgt, aber um ehrlich zu sein, war die Fahrt nicht so schlimm. Die Strecke ist auch sehr schön, sie führt anfangs durch Kiefernwälder und später durch den Regenwald. Die letzten Stunden verlaufen dann auf einer geraden Strecke auf gut ausgebauter Autobahn.

Mit Pausen und Tanken haben wir insgesamt 8:30 Stunden gebraucht. Die Strecke lässt sich jedoch gut aufteilen. So ziemlich in der Mitte befindet sich auf 2400 Meter Höhe der Ort San José del Pacífico, auch bekannt als das Magic Mushroom Dorf. Dort könnt ihr etwas essen, lustige Pilzsouvenirs kaufen und Bergluft schnuppern. Zwischen Mai und September gibt es dort auch echte Pilze – nur für den Fall, dass ihr an einer spirituellen Erfahrung interessiert seid.

Apropos Mietwagen: Falls ihr noch auf der Suche nach einem Mietwagen seid, kann ich euch das Preisvergleichsportal Check24-Mietwagen* empfehlen. Darüber buchen wir meistens.

  • Bus

Recht komfortable ist die Anreise mit einem Nachtbus der Firma ADO. Die Busse starten abends in Oaxaca und kommen morgens an. Die Fahrt dauert in etwa 10 Stunden. Die Sitze sind bequem, bieten ausreichend Beinfreiheit, es gibt WLAN und eine Toilette an Bord. Ihr könnt die Tickets über Busbud buchen. Die Preise liegen derzeit bei 44 Euro. Tagsüber fahren Busse von OCC zu ähnlichen Preisen.

Bustickets könnt ihr auch über den Busbud oder 12go.com online bestellen*.

Powered by 12Go system
  • Flugzeug

Puerto Escondido verfügt über einen eigenen Flughafen, der sich etwas außerhalb nördlich der Stadt befindet. Er wird beispielsweise dreimal täglich von den Fluggesellschaften Viva Aerobus aus Mexiko-Stadt angeflogen, mit denen wir bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Der Flug von dort dauert eine gute Stunde. Laut Skyscanner* liegen die Preise für Hin-und Rückflug derzeit bei ca. 180 €.


7 Weitere Infos und Tipps für Puerto Escondido

Es folgen einige paar hilfreiche Infos zu Puerto Escondido. Ihr braucht allgemeine Reisetipps und Infos zu Mexiko, dann werft einen Blick in diesen Artikel: Reisetipps & Infos für einen Trip ins Land der Azteken u. Mayas.

Beste Reisezeit Puerto

Die Trockenzeit erstreckt sich von Dezember bis April, mit so gut wie keinem Niederschlag. Während unserer Woche am Pazifik Ende Februar gab es keinen einzigen Regentropfen und keinen einzigen Tag mit stark bewölktem Himmel. Es ist durchgehend warm mit Temperaturen zwischen 25 und 32 Grad.

Für Surfer bietet die regenreichere Jahreszeit bessere Bedingungen, da die Wellen dann größer sind. Im Herbst besteht die Gefahr, dass Hurricanes die Region heimsuchen. Erst kürzlich richtete der Hurricane „Otis“ verheerende Schäden im 400 km entfernten Urlaubsort Acapulco an.

Wieviel Tage in Puerto Escondido?

Puerto Escondido ist ein Reiseziel, wo sich Langzeitreisende gerne für längere Zeit niederlassen. Wenn ihr auf einer Rundreise seid, solltet ihr mindestens 3 Nächte einplanen. Es gibt hier einiges zu sehen und zu erleben, und meiner Meinung nach lohnt sich die weite Anreise nicht wirklich, wenn man weniger Nächte bleibt. Ihr könnt hier auch locker länger bleibt, denn gibt es genug Aktivitäten in der Umgebung, sodass euch nicht so schnell langweilig wird.

Wir hätten hier gerne noch einen weiteren Tag verbracht, aber bei einem zeitlich begrenzten Roadtrip muss man eben Abstriche machen. Außerdem wollten wir unbedingt noch in den Badeort Zipolite, der 70 km entfernt ist.

Wie sicher ist Puerto Escondido?

Puerto Escondido gilt im Allgemeinen als vergleichsweise sicherer Ort. Es gibt keine Drogenkartelle, die hier schalten und walten Regeln und dass man Oper einer Überfalls wird, ist sehr unwahrscheinlich. Da muss man an der Riviera Maya in Yucatan größere Sorge haben.

Wir konnten spätabends bedenkenlos durch die Straßen von La Punta gehen, ohne uns auch nur im Geringsten unsicher zu fühlen.

8 Unser Fazit zu Puerto Escondido

Puerto Escondido hat unser Herz erobert und wenn es nach der Maus ginge, würden wir statt nach Nicaragua zu reisen, wieder dort hin. Der Vibe ist super chillig, es gibt keinen Pauschaltourismus, keine Reisebusse voller Touristen, die zu irgendwelchen Tagesausflügen unterwegs sind und keine charakterlosen Hotelketten. Leute, die den Ort besuchen, lieben genau das.

Der Pazifik ist natürlich rougher und wilder als die Karibik, aber gleichzeitig ist er einfach eine ehrliche Schönheit. Wenn ihr entspanntes Urlaubsfeeling wollt, aber trotzdem genug Optionen für Ausflüge und Aktivitäten zu haben wollt, dann ist Puerto Escondido ein Ort, den ihr lieben werdet.
Ein weitere Pluspunkt ist das Preisniveau, das hier nämlich deutlich niedriger ist, als an den Urlaubsorten an der Karibikküste.


9 Meine „Tipps für Puerto Escondido“ auf der Map



Wenn euch meine Tipps für Puerto Escondido gefallen haben, könnt ihr diesen Artikel gerne teilen und/oder mir auf FacebookPinterest und Instagram folgen. Auf Instagram findet ihr in meinen Story-Highlights viele weitere Infos und Eindrücke zu Puerto Escondido.

📷 Alle Bilder wurden mit einer Canon Powershot G7x* geknipst.

📝 Ihr habt Fragen, Anmerkungen oder weitere Tipps? Dann hinterlasst mir einen Kommentar oder schickt mir eine Mail an bene@bendjaontour.de

✉️ Ihr wollt keine Beiträge mehr verpassen? Dann abonniert genau jetzt in dieser Sekunde meinen Blog!

So, dann wünsch ich eine erfolgreiche Reiseplanung und viel Spaß in Puerto Escondido!

Safe travels,

Bene


10 Weitere Artikel zu Mexiko

Auch zu empfehlen:



Affiliate LinksDieser Beitrag enthält Empfehlungslinks. Falls ihr über diese Links etwas bucht oder kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Ihr bezahlt aber weiterhin den ganz normalen Preis! Vielen Dank für den Support.




Pin it on Pinterest
!

Jetzt teilen!

auch interessant

12 thoughts on “Tipps für Puerto Escondido – Mexikos Surfmekka am Pazifik

  1. Wow! Was für Wahnsinnstipps (wie immer!), da weiß ich gar nicht, was wir als erstes machen sollen, wenn wir in Puerto Escondido sind – der Bootstrip mit den Orcas und Delfinen sieht mega cool aus! Das Wasser ist ja super klar gewesen! Für uns geht es übermorgen los nach Mexiko und da kamen deine Tipps jetzt zur richtigen Zeit für die Einstimmung auf die Pazifikküste. DANKE!

    1. Hi Anna, danke für das Lob, das freut mich sehr, dass dir meine Artikel helfen konnten. Auch wenn es super viel erscheint, es läßt sich in Puerto Escondido vieles gut spontan besuchen! Aber vielleicht ergänz ich den Artikel um eine kleine Übersicht, über unsere Aktivitäten.

      Ich wünsche euch einen fantastischen Trip! Pazifikküste ist eine Superentscheidung. Falls du das hier noch mal lesen solltest: wo genau geht es überall hin?

      Liebe Grüße und eine tolle Reise!

      Bene

  2. Hallo Ben

    Toller Bericht von Dir. Mexiko steht ja auch noch auf unserer Liste und ist dank Deines Post nun etwas weiter in der Liste aufgestiegen. Wie beurteilst Du Sicherheitslage in Mexiko, wenn man mit Familie, also kleinem Kind reist.

    Mike

    1. Hi Mike, ich danke dir, für deinen Feedback. Mexiko ist sehr besonders und einzigartig, daher gehört es auf die Liste eines jeden Reisefanatikers.

      Zu deiner Frage: Es ist mit Kind nicht unsicherer als ohne. Ich würd sogar behaupten, dass die Anwesenheit eines Kindes, eher dazu führt, dass man nicht Opfer eines Überfalls wird. Mexico ist nämlich ein äußerst kinderliebes Land.

      Besten Gruß

      Ben

  3. Ich liebe Mexiko total, wir haben erst Anfang diesen Jahres eine Reise durch Mexiko gemacht. Es ging von Sayulita bis Cancún, Puerto Escondido mussten wir aus Zeitgründen leider auslassen. Aber dafür gibt es einen Grund nochmal hinzureisen ☺️

    1. Hi Jess, coole Sache. Ich freu mich immer, wenn Leute sich außerhalb der Standardziele bewegen und Land und Leute kennenlernen wollen. Hört sich nach einem spannenden Trip an!

      Wir haben für Puerto Escondido und Zipolite hingegen Palenque und Merida oder Campeche ausgelassen.

      Sie ist das, wenn man nicht unendlich viel Zeit hat. 🙂

  4. Hi Bene, wir hatten bisher Puerto Escondido auf dem Plan und Mazunte. Da wir mit dem Camper unterwegs sind, können wir uns treiben lassen, aber sind auf Campingplätze angewiesen. Super, dass man so vieles spontan machen kann, den Bootstrip wollen wir unbedingt machen und ggf. Noch ein paar Surfstunden nehmen 🙂

  5. Hallo Bene,

    wow, das ist ja mal ein mega ausführlicher Bericht mit so vielen tollen Tipps und Bildern über Puerto Escondido. Respekt! Da bekomme ich direkt wieder Bock, den Koffer zu packen und an die Pazifikküste von Mexiko zu reisen. Vielleicht wird das nächstes Jahr endlich mal wieder was 🙂

    Und richtig cool, dass ihr sogar Orcas gesehen habt! Das ist schon seit langem ein großer Traum von mir.

    Liebe Grüße und komm gut ins neue Jahr!
    Chris

    1. Hi Christian,

      Es freut mich, dass mein Artikel erneut Lust auf Puerto Escondido gemacht hat.Das mit den Orka war wirklich ein unerwarteter Zufall! Ich hoffe, dass du dir den Traum bald schon erfüllen kannst! Übrigens bin ich schon länger Fan von eurem Blog, daher freut es mich sehr, dich hier zu lesen 🙂

      Viele Grüße aus Nicaragua

      Bene

Kommentar verfassen